weather-image
Wohl baldiger Verkauf an L‘Oréal

Weitere Biohändler nehmen Logocos-Artikel aus dem Sortiment

SALZHEMMENDORF. Nachdem das Unternehmen L’Oréal im August angekündigt hatte, den Salzhemmendorfer Naturkosmetikhersteller Logocos zu übernehmen, haben etliche Biomärkte aus Protest gegen den Konzernriesen aus Frankreich die Produkte von Logocos aus dem Sortiment genommen.

veröffentlicht am 12.10.2018 um 14:13 Uhr
aktualisiert am 12.10.2018 um 16:00 Uhr

Die Drogerie Müller, hier im Bild die Filiale in der Stadt-Galerie Hameln, hat die Produkte des Naturkosmetikherstellers Logocos weiterhin im Sortiment. Foto: kk
Karen Klages

Autor

Karen Klages Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Diesem Beispiel sind mittlerweile weitere Biomärkte gefolgt. Für die Biomarkt-Kette Vollcorner, die als eine der ersten diesen Schritt vollzogen hatte, sei nicht nachvollziehbar, wie die Philosophie der Naturkosmetikmarken mit den „gängigen Praktiken der Nestlé-L’Oréal-Tochter Galderma Übereinstimmung finden soll“.

Der Biohändler Naturata, der neben fünf Läden auch einen Online-Shop betreibt, erklärte in einer Stellungnahme: „Als Bio-Pioniere haben wir Logocos über viele Jahre in unserem Sortiment herausgestellt, als Naturkostfachhandel maßgeblich zum Erfolg dieser Marken beigetragen und können die Gründe für den Verkauf überhaupt nicht nachvollziehen.“ Auch hier gibt es keine Logocos-Produkte mehr zu kaufen.

Für den Tübinger Biomarkt „Der Marktladen“ sei der Verkauf an L’Oréal ein unheilvolles Vorzeichen: „Die Übernahme der gesamten Naturkostbranche durch konventionelle Handelskonzerne steht uns bevor“, heißt es. Auch wenn die Marken aus dem Hause Logocos – Sante, Logona, Heliotrop und Fitne – weiterhin die strengen Standards erfüllen und Naturkosmetik zertifiziert sind, so haben viele Partner und Kunden zum Konzernriesen aus Frankreich kein Vertrauen mehr. L‘Oréal passe nicht zum Bio-Handel; das Unternehmen aus Frankreich wurde zudem mit Tierversuchen in Verbindung gebracht.

Während es in der Naturkosmetikbranche rumort, wird hinter den Kulissen weiterhin an der Übernahme von Logocos gearbeitet. Die Transaktion durchlaufe derweil noch die üblichen kartellrechtlichen Genehmigungsprozesse; der Verkauf sei noch nicht abgeschlossen, heißt es. Die Übernahme durch L‘Oréal „wird innerhalb dieses Jahres vollzogen werden. Da gehen alle Beteiligten von aus“, sagt Rüdiger Keuchel von der zuständigen Pressestelle.

Die geplante Übernahme durch L‘Oréal fällt ausgerechnet in das Jahr des 40-jährigen Bestehens von Logocos. Zum runden Geburtstag wirbt der Naturkosmetikhersteller derzeit mit folgenden Worten: „Wir lieben und achten die Natur. Aus einer tiefen Leidenschaft für ihre wundersamen Kräfte ist ein Unternehmen erwachsen, auf das wir mit Stolz und Freude blicken. Wir freuen uns auf die nächsten Jahrzehnte...“. Was diese bringen werden, und ob es das Unternehmen im Ortsteil Oldendorf an der Straße „Zur Kräuterwiese“ dann in dieser Form noch geben wird, bleibt abzuwarten.

Bei der Salzhemmendorfer Verwaltung hatte man bisher keine Bedenken dahingehend geäußert, dass ein Wegzug des Unternehmens drohe (wir berichteten). Auch an der „Kräuterwiese“ deutet derzeit nichts auf einen Rückzug hin. Im Gegenteil: Zehn Stellen hat Logona Naturkosmetik aktuell für den Standort Salzhemmendorf auf der Website ausgeschrieben.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt