weather-image
15°
Kreisstraße Bisperode-Voremberg muss erneuert werden / Baumaßnahme noch in diesem Jahr

Wasser fließt nicht richtig ab

BISPERODE/VOREMBERG. Verkehrsteilnehmer, die regelmäßig die Kreisstraße 16 zwischen Voremberg und Bisperode nutzen, müssen sich noch in diesem Jahr darauf einstellen, dass die Strecke komplett gesperrt wird, weil die Erneuerung der Straße entgegen der ursprünglichen Verwaltungsplanung vorgezogen wird.

veröffentlicht am 01.06.2017 um 16:36 Uhr

270_0900_47020_lkcs102_Strasse_Wal_0206.jpg
wft 4

Autor

Wolfhard F. Truchseß Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

In der im Jahr 2016 aufgestellten Prioritätenliste war die Baumaßnahme noch für die Jahre 2019 und 2021 in zwei Bauabschnitten aufgeführt worden. Dafür wird die ursprünglich für dieses Jahr vorgesehene Instandsetzung der Kreisstraße von Voremberg nach Völkerhausen auf das kommende Jahr verlegt.

Dass die Strecke Bisperode-Voremberg jetzt vorgezogen wird, liegt an einer Empfehlung der Verkehrskommission des Landkreises, die sich bereits im Januar dafür ausgesprochen hatte, die Instandsetzung der Kreisstraße 16 in den vordringlichen Bedarf aufzunehmen, weil sich auf der Strecke in der Zeit von 2014 bis 2016 auf diesem Streckenabschnitt 20 Unfälle ereignet hätten. Dabei habe es in drei Fällen schwer verletzte Personen gegeben, in weiteren sechs Fällen seien die Verunglückten mit leichten Verletzungen davon gekommen. Bei Messungen durch die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr sei festgestellt worden, dass die Querneigung dieser Straße nicht ausreichend sei, um bei Regen das Wasser verkehrsgerecht abfließen zu lassen. Gleichwohl sieht die Verwaltung darin keinen Beleg für einen „unmittelbaren Zusammenhang mit dem Unfallaufkommen“, schließt andererseits aber auch „Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit aufgrund der fehlenden Querneigung“ und des damit einhergehenden eingeschränkten Wasserabflusses nicht aus.

Die Kosten für die Instandsetzung des Streckenabschnitts gibt die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr einschließlich eventuell erforderlicher Schutzplanken mit 495 000 Euro an. Eine Unterteilung in zwei Bauabschnitte würde diese Summe nach Darstellung der Verwaltung um 10 bis 15 Prozent erhöhen, da die Baustellen zweimal eingerichtet und entsprechende Verkehrssicherungsmaßnahmen zweimal veranlasst werden müssten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt