weather-image

Aiko Hattermann untersucht, ob Einfamilienhäuser bald neue Leerstands-Sorgenkinder werden

Was wird aus unseren Immobilien?

BENSTORF. Eine der Zuhörerinnen im Dorfgemeinschaftshaus ist 76 und ihr Problem typisch für eine besorgniserregende Entwicklung im ländlichen Raum: die Kinder sind aus dem Haus, die aus den 60er und 70er Jahren stammende Immobilien, zumeist ein Einfamilienhäuschen, wird gefühlt immer größer. Was tun? Verkaufen? In eine kleine Mietwohnung ziehen? Fragen, die sich viele ältere Bewohner von in die Jahre gekommenen Baugebieten stellen. Und eine Frage, mit der sich Aiko Alexander Hattermann, frischgebackener Master im Studiengang Geodäsie und Geoinformatik an der Uni Hannover, beschäftigt hat.

veröffentlicht am 19.11.2018 um 17:33 Uhr
aktualisiert am 21.11.2018 um 10:17 Uhr

„ Leerstände schaden nicht nur dem Ortsbild, sondern bedeuten auch den Wertverlust der Immobilie. Aiko Alexander Hattermann Master im Studiengang Geodäsie und Geoinformatik
Avatar2

Autor

Ernst August Wolf Reporter


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt