weather-image

Als der Flecken in der Wiege lag

Warum Salzhemmendorf in diesem Jahr Geburtstag feiert

SALZHEMMENDORF. Die Geburtsstunde des Fleckens Salzhemmendorf schlug am 1. Januar 1973. Und das soll in diesem Jahr gebührend gefeiert werden.

veröffentlicht am 02.05.2018 um 16:05 Uhr
aktualisiert am 02.05.2018 um 19:00 Uhr

Im Rahmen einer Verwaltungs- und Gebietsreform entstand zum 1. Januar 1973 die Einheitsgemeinde Flecken Salzhemmendorf mit den elf Ortsteilen. Ende März berichtete die Dewezet über die konstituierende Sitzung des Einheitsgemeinderats. Foto: Archiv
Joachim Zieseniß

Autor

Joachim Zieseniß Reporter Coppenbrügge-Salzhemmendorf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Höhepunkt wird das 1. Bürgerfest im Flecken Salzhemmendorf am Samstag, 26. Mai, im Naturerlebnisbad Lauenstein sein. Mehr als 70 Anbieter sind dabei.

Der Flecken Salzhemmendorf ist ein echtes Kind der kommunale Gebietsreform in Niedersachsen. Und die wurde von 1972 bis 1978 als Kreisreform durchgeführt: Viele eigenständige Gemeinden wurden damals aufgelöst und die Verwaltungsstrukturen geändert. Im Gegensatz zu anderen Kreisreformen wurde diese nicht zu einem Stichtag, sondern schrittweise durchgeführt. Dafür wurden für die neuen Gebietskörperschaften mehrere Gesetze, die die Neugliederung regelten, erlassen. Diese traten in dem Zeitraum zu verschiedenen Terminen in Kraft.

Im Rahmen dieser Verwaltungs- und Gebietsreform entstand zum 1. Januar 1973 die Einheitsgemeinde Flecken Salzhemmendorf mit den elf Ortsteilen. Im Vorgriff auf die Eingemeindung hatten die beteiligten Gemeinden zuvor einen Gebietsänderungsvertrag geschlossen. Darin wurde unter anderem vereinbart, dass der neue Flecken Salzhemmendorf in seiner Hauptsatzung, die durch den aus Mitgliedern der ehemaligen Räte bestehenden Interimsrat beschlossen wurde, die Bildung der Ortschaften Salzhemmendorf, Levedagsen, Lauenstein, Hemmendorf, Osterwald, Oldendorf, Ahrenfeld, Benstorf, Wallensen, Ockensen und Thüste beschließt. Mit Verfügung des Präsidenten der Bezirksregierung vom 8. Mai wird Salzhemmendorf als zentraler Ort des neuen Gebildes bestimmt.

In der ersten kommunalen Gemeindewahl am 25. März 1973 wird der neue Rat des Fleckens Salzhemmendorf gewählt. Die Dewezet schrieb damals: „Im überfüllten Saal des Ratskellers konstituierte sich der am 25. März gewählte Einheitsgemeinderat des Fleckens Salzhemmendorf. Das große Interesse der Einwohnerschaft der neuen Einheitsgemeinde war einfach überwältigend. Viele mussten sich mit einem Stehplatz begnügen, weil einfach kein Platz mehr zum Stellen von Stühlen war.“

Stärkste Fraktion der neuen Einheitsgemeinde stellte mit 18 Ratsherrn die SPD. Die CDU konnte acht Ratsherren und die Freie Wählergenmeinschaft fünf Ratsherrn aufweisen. CDU und Freie Wählergemeinschaft hatten sich zu einer Fraktion zusammengeschlossen.

In seiner ersten Sitzung am 19. April ernannten die Ratsherren unter der Leitung des Alterspräsidenten Otto Kreibaum einstimmig Otto Hesse zum Bürgermeister des Fleckens Salzhemmendorf. Hesse hatte zuvor dem Posten des Interimsbürgermeisters bekleidet. Die Dewezet schreibt damals: „Seine Wahl zum Bürgermeister wurde von den Zuhörern mit lang anhaltendem Beifall begrüßt, ein Beweis mehr für das Ansehen, das dieser Mann genießt.“ Ratsherr Arnold Krebbel (SPD) wurde erster Bürgermeister-Stellvertreter, Friedrich Jordan (SPD) zweiter Stellvertreter.

Nachfolger des Gemeindedirektors Wilhelm Hillmer wird ab 1. Juli Peter Buchmann.

Bereits in der vorausgegangenen letzten Sitzung des Interimsrates hatte sich dieser mit den richtungsweisenden Vorhaben der neuen Einheitsgemeinde beschäftigt. So hatte man sich mit dem Bau der Schmutzwasser-Kanalisation mit einer zentralen Kläranlage in Benstorf beschäftigt. Auch wurde über die Vergabe von Aufträgen für Arbeiten an der Turnhalle Oldendorf beraten.

Als nächste Entscheidungen des neuen Fleckenrates wurde dann der Standort für das neue Schulzentrum in Richtung Lauenstein festgelegt. Die Verwaltung im Rathaus wurde technisch aufgerüstet und trat der Kommunalen Datenverarbeitungszentrale Südwestniedersachsen in Hameln bei. Der neue Flecken Salzhemmendorf konnte seine ersten Verwaltungsschritte machen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt