weather-image
14°
Wasserqualität des Humboldtsees wird regelmäßig überprüft

Warum es hier keine Blaualgen gibt

WALLENSEN. In den vergangenen Tagen stand das Telefon bei der Rezeption am Campingplatz des Humboldtsees kaum still. „Immer wieder rufen hier Menschen an und fragen, ob unser See mit Blaualgen belastet ist“, so Campinplatz-Inhaber Peter Patt. Und stets kann er versichern: Es gibt keine Blaualgen im Humboldtsee.

veröffentlicht am 26.07.2018 um 14:40 Uhr
aktualisiert am 26.07.2018 um 18:10 Uhr

Ungetrübten Badespaß und willkommene Abkühlung bietet der Humboldtsee. Foto: gök
Avatar2

Autor

Christian Göke Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Irgendwo ist das Gerücht entstanden, dass der Humboldtsee damit zu kämpfen hat. Die Wasserqualität des Humboldtsees wurde aber erst vor Kurzem und wird auch weiterhin regelmäßig getestet. Mit dem Ergebnis: Das Wasser weist weiter Trinkwasserqualität auf„Wir achten hier enorm auf die Wasserqualität und konnten in den letzten Jahren nicht einmal einen Befall feststellen“, betont Patt.

Während andere Seen in der Region mit den Blaualgen ab und an zu kämpfen haben, ist die Wasserqualität im Duinger Seengebiet weiterhin sehr gut. Gerade der Humboldtsee profitiert dabei vor allem vom laufenden Zulauf eines Baches, wodurch immer frisches Wasser in den See gelangt.

Blaualgen sind eigentlich keine Algen, da sie keinen echten Zellkern haben, sondern lediglich Bakterien (Cyanobakterien). Die blaugrüne Farbe und ihr algenartiges Aussehen hat ihr dann im Volksmund den Namen Blaualgen eingebracht. Die Bakterien finden sich in geringer Konzentration in jedem Gewässer wieder und sind auch nicht schädlich.

Eine unverhältnismäßige Vermehrung von Cyanobakterien wird durch die derzeit hohen Wassertemperaturen in Verbindung mit hohem Phosphatgehalt ausgelöst. Begünstigt wird dann das Bakterienwachstum mit Abwässern mit Waschmittelrückständen, die ungeklärt eingeführt werden. Der Humboldtsee und die anderen Seen im Duinger Seengebiet profitieren daher von ihren Quellen der Region, wo nur sauberes Wasser zugeführt wird. Gerade in den vergangenen Wochen hat die Beliebtheit des Campingplatzes mit dem anliegenden Humboldtsee immer weiter zugenommen. „Wir haben viele Stammgäste gewonnen und auch einige neue Dauercamper sind mittlerweile auf dem Campingplatz heimisch geworden“, erläutert Peter Patt.

Der See ist übrigens den Sommer über für Badegäste von 7 bis 21 Uhr geöffnet und bietet mit Hüpfburg, Ruderbooten, Crêpes-Stand oder den Seeterrassen einiges an Unterhaltung.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare