weather-image
18°

Gemeinsam mit Thüste und Ockensen gegen den Einwohnerschwund

Wallenser bauen an ihrer Zukunft

Wallensen (gök). Ein Zukunftsforum soll in Wallensen, Thüste und Ockensen dem Einwohnerschwund entgegenwirken. Wallensens Einwohnerzahl ist seit 1975 von knapp 1400 auf unter 1000 Einwohner gesunken. Ockensen liegt mittlerweile bei unter 200 und Thüste bei unter 500 Einwohnern, Tendenz fallend. Doch wie sollen die Orte da gegensteuern? Bereits bei den letzten Ortsratssitzungen kam die Idee für ein Zukunftsforum auf. Tanja Flügel würde sich als Moderatorin zur Verfügung stellen. Einig sind sich die Politiker, externe Projektbegleiter dazugewinnen zu wollen. „Studenten wären wünschenswert“, so Marita Schütte (CDU). So würden nur geringe Kosten entstehen. Bei einer Auftaktveranstaltung sollten Vereinsvertreter eingeladen werden, aus denen sich dann vielleicht eine Gruppe für dieses Forum bildet. Sicherlich müsste die Gruppe vor der eigentlichen Entwicklungsarbeit zunächst Informationen sammeln.

veröffentlicht am 03.02.2011 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 17:41 Uhr

Beim Bau des WTW-Heims haben die Bürger aus Wallensen, Thüste und Ockensen gezeigt, wie gut sie zusammenarbeiten. Foto: gök


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?