weather-image

Detlef Reich spricht verbittert von „Komplott“ / Anonyme Hinweise sogar an seinen Arbeitgeber

Verfahren gegen TSV-Kassierer eingestellt

Benstorf/Oldendorf (hen). Das Ermittlungsverfahren wegen des Vorwurfs der Unterschlagung und Veruntreuung von Übungsleitergeldern gegen den Hauptkassierer des TSV Benstorf/Oldendorf 05 ist eingestellt worden. Das hat die Staatsanwaltschaft Hannover auf Nachfrage der Dewezet bestätigt. Detlef Reich hofft nun, dass bei der Bevölkerung und den Mitgliedern des TSV „mein Name und meine Person wieder ins rechte Licht gerückt werden“. Der stellvertretende Ortsbürgermeister von Oldendorf ist besonders verbittert darüber, dass im Sinne einer Unschuldsvermutung viele Bürger nicht hinter ihm gestanden hätten, sondern „Feiglinge und Schmierfinken“ versucht hätten, ihn im Sportverein, in der Politik und auch bei seinem Arbeitgeber als „Verbrecher“ hinzustellen. „Hier haben sie ganz bewusst versucht, meine berufliche Zukunft kaputtzumachen. Zum Glück ist ihnen das nicht gelungen“, so Reich, der süffisant ergänzt: „Gleichzeitig möchte ich mich auch einmal an die anonymen Briefeschreiber wenden und ihnen mitteilen, dass ich hierfür absolutes Verständnis habe, denn mit so einer Rechtschreibung und so einem Deutsch hätte ich auch meinen Namen nicht genannt.“

veröffentlicht am 21.12.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 22:41 Uhr

270_008_6062715_lkcs101_2112.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt