weather-image
Listen liegen noch bis 6. Februar aus / Interessengemeinschaft geht am Wochenende von Haus zu Haus / „Kein Vorranggebiet am Ruhbrink“

Unterschriften zum Windenergieausbau werden gesammelt

Brünnighausen (ist). Unter dem Motto „Jede Stimme zählt!“ erinnert die Interessengemeinschaft „Rettet den Ruhbrink“ an ihre im Dezember gestartete Unterschriftensammlung im Interesse eines maßvollen Ausbaus der Windenergie im Flecken. Noch bis zum 6. Februar haben alle Bürger Gelegenheit, durch ihre Unterschrift die von der IG als Ergebnis zweijähriger Untersuchungen ausgearbeitete Erklärung unter dem Titel „Ausgewogenheit für den Windenergieausbau“ durch ihre Unterschrift zu unterstützen. Die Listen werden den Entscheidungsträgern aus Politik und Verwaltung übergeben. Kernpunkte sind dabei:

veröffentlicht am 28.01.2011 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 18:21 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Forderungen: Ausgewogene Abstände der Windräder zum Kernort Coppenbrügge (1000 Meter), übrigen Ortsteilen (800 m), Einzelgebäuden/Kleinsiedlungen (500 m), allen Waldgebieten (200 m) sowie zu Schutzzonen europaweit geschützter Vogelarten und Fledermauswochenstuben (500 bis 3000 m).

Unterstützung der von Politik und Verwaltung beabsichtigten Flächennutzungsplanung zur Ausweisung von Vorranggebieten mit dem Ziel der Windräderkonzentration auf geeignete Bereiche, statt ungesteuerter Verteilung über das gesamte Fleckengebiet. Generelle Begrenzung der Anlagenhöhe auf 150 Meter.

Kein Vorranggebiet am Ruhbrink aufgrund seiner nachgewiesenen Bedeutung als Lebens- und Naturraum geschützter Arten und der exponierten Lage im Landschaftsbild des Tales zwischen Ith und Osterwald.

Ausweisung des Bereichs „Kastanien-Nord“ als Vorranggebiet. Dort könnten sieben bis acht Windenergieanlagen errichtet werden – ausreichend, um über 100 Prozent des gesamten Strombedarfes im Flecken Coppenbrügge abzudecken.

Mit seiner Unterschrift, so die Interessengemeinschaft, könne jeder einzelne Bürger zum Ausdruck bringen, dass er der Entwicklung der Windparks vor seiner Haustür nicht gleichgültig gegenüberstehe und Einfluss auf die Entscheidungsfindung nehmen.

Unterschriftenlisten liegen in vielen Geschäften der Ortsteile aus. Darüber hinaus werden IG-Mitglieder ab sofort und schwerpunktmäßig am Wochenende mit Listen von Haus zu Haus gehen, Unterschriften sammeln und zu weiteren Informationen zur Verfügung stehen. Unterschriftenlisten und weitere Informationen gibt es auch telefonisch unter 05156/7127 (Heiko Brede) und 05156/780660 (Niklas Galonske) oder im Internet über email: ruhbrink@ymail.com



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt