weather-image

Jugendfeuerwehr kann sich nicht vor Ort auf Wettkämpfe vorbereiten

Training mit Hindernissen

Wallensen (gök). Der Antrag an den Ortsrat Wallensen sei noch etwas oberflächlich gehalten, bemängelten die Politiker. Die Thüster Feuerwehr hat um Kostenübernahme für eine anzuschaffende Wettkampfbahn der Jugendfeuerwehr gebeten. Kosten: rund 2900 Euro. Die Politiker schlugen vor, dass sich die Jugendwerkstatt um die Herstellung kümmert. Dort ist aber zum einen kein Tischler mehr vorhanden, und außerdem müsse die Bahn noch extra abgenommen werden. Dieselben Probleme hätte die Feuerwehr auch, wenn sie die Wettkampfbahn selber herstellen würde und von der Politik das Material gesponsert bekommt.

veröffentlicht am 30.01.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 18:41 Uhr

270_008_5186669_lkcs101_3001.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Politiker lehnten den Antrag jetzt zwar nicht ab, geben ihn aber zur Beratung an den zuständigen Fachdienst in der Gemeindeverwaltung weiter. Dort soll geprüft werden, was bereits in den Stützpunkten vorhanden ist und was eventuell noch angeschafft werden soll.

Der Wallenser Ortsbrandmeister Jens Roloff sagte auf Anfrage, dass in der Salzhemmendorfer Jugendfeuerwehr schon eine Leiterwand als Hauptteil der Wettkampfbahn vorhanden ist und die Kinder dort intensiver üben können. Vor Wettkämpfen müssen die Jugendlichen der Jugendfeuerwehren Wallensen, Thüste und Ockensen mittels Privatwagen in andere Orte zum Üben gebracht werden, da die Kinder in den Feuerwehrautos nicht transportiert werden dürfen. Durch das gemeinschaftliche Üben und Training am Stützpunkt in Thüste kommen dort mittlerweile schon rund 20 Jugendliche zusammen. Ihnen will die Feuerwehr nun adäquate Übungsmittel zur Verfügung stellen.

„Wir haben ja auch nicht erwartet, dass der Ortsrat die Kosten voll übernimmt. Aber ein zugesagter Betrag hätte auch ein Symbol der Unterstützung für unsere Jugendarbeit sein können“, zeigte sich Roloff enttäuscht. Denn neben der stark besuchten Jugendfeuerwehr kommen mittlerweile auch über 20 Kinder zur Mäusefeuerwehr.

Der Schriftführer der Gemeindejugendfeuerwehr Marco Roloff musste bei seinem Junggesellenabschied auch schon mal über eine Wettkampfbahn – hier die große Wand – laufen. Normalerweise ist sie aber nur für Jugendliche vorgesehen.

Foto: Archiv/gök



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt