weather-image

Templin: Mitarbeiter melden sich zu Wort

Coppenbrügge (hen). Der Dewezet-Bericht über die Entlassungen bei der Firma Templin hat jetzt die Mitarbeiter auf den Plan gerufen: Im Auftrag der Beschäftigten kritisiert Jutta Krellmann von der IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim die Darstellung von Geschäftsführer Siegfried Templin als falsch: „Nunmehr die Dinge so darzustellen, als ob die Arbeitnehmer praktisch selber an ihrer Kündigung schuld seien, in dem sie keine Kurzarbeit wollten, ist absolut unrichtig und hat zu einer tiefen Betroffenheit der Arbeitnehmer geführt“, behauptet die Gewerkschaftssekretärin.

veröffentlicht am 18.05.2009 um 15:22 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 05:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Coppenbrügge (hen). Der Dewezet-Bericht über die Entlassungen bei der Firma Templin hat jetzt die Mitarbeiter auf den Plan gerufen: Im Auftrag der Beschäftigten kritisiert Jutta Krellmann von der IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim die Darstellung von Geschäftsführer Siegfried Templin als falsch: „Nunmehr die Dinge so darzustellen, als ob die Arbeitnehmer praktisch selber an ihrer Kündigung schuld seien, in dem sie keine Kurzarbeit wollten, ist absolut unrichtig und hat zu einer tiefen Betroffenheit der Arbeitnehmer geführt“, behauptet die Gewerkschaftssekretärin.
 Templin hatte die Kündigungen bedauert, und betont, den Mitarbeiten sei im Vorfeld Kurzarbeit angeboten worden, die aber niemand habe eingehen wollen. Wie berichtet, bekommt auch das Coppenbrügger Unternehmen die Auswirkungen der Wirtschaftskrise zu spüren.
 Die IG Metall behauptet, die Kurzarbeit sei angeordnet worden, ohne die Beschäftigten zu fragen. Nun haben mehrere Arbeitnehmer ein Schreiben an Templin geschickt, mit dem sie deutlich machen wollen, dass sie mit der Anordnung von Kurzarbeit nicht einverstanden sind und keine Vereinbarung mit ihnen vorliegt. Im gleichen Schreiben wird deutlich gemacht, dass, sollte Kurzarbeit weiterhin für nötig gehalten werden, die Arbeitnehmer darum bitten, auf sie zuzukommen. Zugleich wird erklärt, dass sie keine grundsätzlichen Einwände gegen Kurzarbeit haben – es gehe aber um die Gleichbehandlung der Arbeitnehmer.
 „Jeder Arbeitnehmer muss, wenn es keinen Betriebsrat gibt, ein Einverständnis mit  Die Geschäftsführung der Firma Templin sagte gestern in einer Stellungnahme zur Dewezet, sie schlage vor, sich mit den Mitarbeitern an einen Tisch zu setzen, da es offensichtlich eine unterschiedliche Sicht der Dinge gebe, und nicht über Dritte miteinander zu verhandeln.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt