weather-image
13°

Infoveranstaltung von SPD und Grünen

Steinbruch ist Thema

veröffentlicht am 01.09.2016 um 07:51 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:17 Uhr

270_0900_11886_Seinbruch_Ith_September_2014.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zwei Jahre ist es her, dass die Hannoverschen Basaltwerke ihre Pläne für eine Schadstoffdeponie im Steinbruch Ith der Öffentlichkeit vorgestellt haben. Um diese zu realisieren, wäre zunächst eine Entlassung aus dem Landschaftsschutzgebiet erforderlich. Die jetzige rot-grüne Mehrheit im Kreistag hat dies stets abgelehnt und stattdessen im März 2016 beantragt, den Steinbruch in das umgebende Flora-Fauna-Habitat Ith aufzunehmen.

Die Kreistagsabgeordnete Britta Kellermann (Grüne) und die Kreisvorsitzende Deike Peters (Grüne) erklären: „Wir haben die Vision, dass sich der Steinbruch Ith zu einem Rückzugsgebiet für seltene Tierarten entwickelt und so für den Naturschutz von höchster Bedeutung ist.“ Die SPD-Unterbezirksvorsitzende Barbara Fahncke ergänzt: „Auch touristische Belange spielen bei den Überlegungen eine große Rolle und nebenbei gibt es den erfreulichen Effekt, dass der Schwerlastverkehr in den Flecken Coppenbrügge und Salzhemmendorf zurückginge.“

Bruno Scheel vom Naturschutzbund (Nabu) Niedersachsen, der maßgeblich an der Umsetzung des Projektes Steinbruch Liekwegen im Landkreis Schaumburg beteiligt war, wird über seine Erfahrungen berichten. Termin: Freitag, 2. September, 19 Uhr, im Okal-Café Lauenstein.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt