weather-image
25°
Feierliche Einweihung nach dem ersten Bauabschnitt / Tag der offenen Tür in Salzhemmendorf

Schwungvoller Start im sanierten Hallenbad

Salzhemmendorf (gök). Die ersten Kinder standen bereits um 13 Uhr vor dem Hallenbad und wollten endlich schwimmen gehen. Doch der Tag der offenen Tür sollte eigentlich erst eine Stunde später beginnen. Die Bademeister von der DLRG hatten aber schnell ein Einsehen und ließen die Kinder etwas früher rein. „Das Bad ist ja schließlich auch gerade für die Kinder da“, so der Vorsitzende vom Förderverein „Unser Hallenbad“, Karsten Appold. Fanden sich gerade zu Beginn erst nur wenige Erwachsene ein, so war das Becken doch gleich mit Kindern voll.

veröffentlicht am 25.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 19:41 Uhr

270_008_4190838_lkcs102_26.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Tauchschule Buddy-Team aus Hameln zeigte den Besuchern kleine Vorführungen und warb somit auch für seine Kurse in dem Bad. Zwischendurch stärkten sich die Gäste immer wieder an der Kaffeetafel. Der sportliche Höhepunkt war aber das Wasser-Volleyball-Spiel im Becken, wo eine Mannschaft aus Gemeindeverwaltung und Politikern gegen ein Team der örtlichen Vereine wie DLRG, Schützen Hemmendorf oder Kansteinzwerge antrat. Und: Die Vereine siegten am Ende mit 2:0 Sätzen, wobei beide Teams mit guten Leistungen glänzten.

Auch die Leistungen in dem Bad waren in den letzten Wochen beachtlich. Insgesamt sind die Sanierungskosten auf 650 000 Euro angesetzt, wobei aber laut Appold noch Spielraum nach unten ist. Davon werden in der ersten Bauphase in diesem und nächsten Jahr rund 450 000 Euro verbaut. Dabei wurden die Decke des Hallenbades inklusive Beleuchtung, der Beton unter der Decke sowie die Fenster und Türen ebenso saniert wie die Fliesen im Innenraum. In Kürze finden noch Arbeiten am bisherigen Flachdach statt.

In den folgenden Bauphasen werden noch die Sanitäranlagen, die Warmwasserbereitung, die Heizung, der Beckenbereich und die Fassade saniert. Die größten Einsparungen verspricht sich Appold durch den Anschluss des Bades an der Biogasanlage in Lauenstein. Von den Kapazitäten der Biogasanlage nutzt die Ith-Sole-Therme derzeit etwa die Hälfte. Es bleibt also ausreichend Wärme für das Hallenbad und angrenzende Gebäude. Die Stadtwerke legen die notwendigen Leitungen, auf das Hallenbad kommen die Kosten für den Anschluss zu, die sich aber wegen der dann wesentlich geringeren Betriebskosten schnell amortisieren. „Die Kosten für den Anschluss in Höhe von 50 bis 60 000 Euro wurden bereits im letzten Haushalt angesetzt“, so Appold. Ursprünglich war geplant, das Hallenbad im Oktober anzuschließen. Dies wird man aber nach derzeitigem Stand nicht halten können. Als neuer Termin, der angepeilt wird, ist laut Appold eher Anfang des nächsten Jahres wahrscheinlich.

Karsten Appold begrüßte zahlreiche Gäste im Hallenbad.
  • Karsten Appold begrüßte zahlreiche Gäste im Hallenbad.

Der Förderverein hofft, dass er durch seine Einnahmen immer wieder kleinere Arbeiten, zum Beispiel bei den Sanitäranlagen, übernehmen kann und die Kosten zur Sanierung des Hallenbades daher nicht zu hoch werden. Neben den Beiträgen durch die Mitglieder sind auch wieder Veranstaltungen geplant, die Geld einbringen sollen. Julian Meser, der seine Ausbildung zum Schwimmmeister im März abschließen wird, plant noch in diesem Jahr ein Wasserballturnier.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare