weather-image

Bei der Kita-Einweihung singt Reinhard Horn als Dank für die „Heldin vom Osterwald“

Schlüssel zum Traumland

Oldendorf. 15 Krippenkinder haben in neuen Räumen des Kindergartens St. Nicolai eine gemütliche und durchaus komfortable Bleibe gefunden. Das bestehende Kindergartengebäude wurde um 186 Quadratmeter erweitert. Nicht nur auf den Schlafraum trifft die Bezeichnung „Traumland“ zu, die dort in dekorativer Schrift an die Wand gemalt worden ist. Auch im Wohn- und Spielzimmer, der Garderobe, dem Zwergensanitärbereich und in der Küche herrscht beste Wohlfühlatmosphäre. Neu ist auch ein vom Kindergartengesetz geforderter Bewegungsraum. Schon seit Juli werden die Räume gleichsam probeweise genutzt. Nun fand ganz offiziell die Schlüsselübergabe im Rahmen einer Einweihungsfeier statt. Eingeladen hatten die Kirchengemeinde St. Nicolai und der Flecken Salzhemmendorf die Eltern und Kinder, interessierte Bürger, Vertreter des Kirchenkreises Hildesheimer Land sowie die Politiker und Baubeteiligten.

veröffentlicht am 01.10.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 04:21 Uhr

270_008_6637726_lkcs101_0110.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Diese vernahmen Erstaunliches aus dem Munde des stellvertretenden Bürgermeisters Karl-Heinz Grießner: Die mit einem Investitionsvolumen von immerhin 503 600 Euro recht ehrgeizige Baumaßnahme wurde (wenn man witterungsbedingte Störungen einmal ausklammert) nicht nur pünktlich, sondern auch innerhalb des geplanten Kostenrahmens realisiert. Dies ist etwas, was bei öffentlichen Bauträgern und natürlich auch beim Flecken Salzhemmendorf eigentlich ziemlich selten oder gar nicht vorkommt.

Mit der Komplettbetreuung des Projektes hatte man die Kreissiedlungsgesellschaft beauftragt. Lob gab es daher von Grießner für die als Vertreter der KSG anwesenden Geschäftsführer Joachim Kruppki und das Aufsichtsratsmitglied Walter Kramer. Sichtlich erfreut überreichten sie im Gegenzug dem Bürgermeistervertreter einen extragroßen, symbolischen Schlüssel, der ihn sogleich an die Leiterin des Kindergartens, Susanne Schüler, weitergab mit der Aufforderung: „Machen Sie was Gutes daraus.“

Mit 187 Regelplätzen in vier Kindergärten und nunmehr 45 Krippenplätzen sowie weiteren 25 U-3-Plätzen in Regelgruppen und 14 Integrationsplätzen ist Salzhemmendorf im Vergleich zu anderen Kommunen überdurchschnittlich gut ausgestattet. Das hat seinen Preis. Wenn auch die nun abgeschlossene Baumaßnahme überwiegend aus Bundes- und Landesmitteln sowie auch vom Kreis Hameln-Pyrmont finanziert wurde, muss die Kommune den Löwenanteil der Betriebskosten von 1 750 000 Euro schultern. Rund 970 000 Euro sind im Haushalt des Fleckens 2013 als Zuschuss angesetzt.

Im nächsten Jahr wird diese Ausgabenposition noch deutlich wachsen. „Wenn man dabei bedenkt, dass die meisten Parteien dafür plädieren, Kindergarten- und Krippenplätze kostenfrei anzubieten...“, sinnierte Grießner und ließ die zweite Hälfte des Satzes vielsagend in der Luft hängen. Zuvor in der Nicolaikirche hatte das Lied „Wir feiern heute ein Fest und klatschen in die Hände“ den Familiengottesdienst eingeleitet.

Auch im weiteren Verlauf ließen die Gastgeber und Gäste sich die Stimmung nicht verderben. Das schönste Geschenk kam vom Kinderliedermacher Reinhard Horn aus Lippstadt. Der hatte bereits im Juli des vergangenen Jahres einen Auftritt als Dankeschön-Geschenk angeboten für die mutige Tat der Erzieherin aus dem Oldendorfer Kindergarten, Ina König. Sie war in einen Lichtschacht gesprungen und hatte ein Kind gerettet. Endlich konnte der bekannte Kinderliedermacher sein Versprechen einlösen. Einen besseren Zeitpunkt hätte man sich nicht vorstellen können. Nun wurde erst recht ein Fest aus der Krippeneinweihung – und so hatten die Oldendorfer Kinder und Eltern noch einen Grund mehr, in die Hände zu klatschen.haf

Joachim Kruppki von der Kreissiedlungsgesellschaft mit Walter Kramer und Karl-Heinz Grießner (v.li.). haf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt