weather-image
13°
Ith-Sole-Therme investiert sechsstelligen Betrag – Bewegungsbecken noch gesperrt

Sanierung in allen Bereichen

SALZHEMMENDORF. Am 16. Juli begann in der Ith-Sole-Therme eine der aufwendigsten Modernisierungsmaßnahmen seit der Eröffnung der Therme im Jahr 1991. Geplant war, bis zum 18. August den Bereich um das Bewegungsbecken wieder freizugeben und den Badegästen zur Verfügung zu stellen. Doch dieser Zeitplan ist überholt.

veröffentlicht am 21.08.2018 um 12:51 Uhr
aktualisiert am 21.08.2018 um 17:10 Uhr

Für die Arbeiten wurde das Wasser aus dem Bewegungsbecken gelassen. Foto: gök
Avatar2

Autor

Christian Göke Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Und auch der zweite Bauabschnitt bedarf noch weiterer Arbeiten, die sich noch bis Ende September hinziehen werden.

Während der Bauarbeiten wurde durch die Geschäftsführung mit Julian Meser und Stefan Schlichte entschieden, gleich mehrere weitere Arbeiten in Angriff zu nehmen. Viel Zeit hat etwa die Erneuerung von neun Säulenständern des Daches in Kauf genommen. „Wir wussten zu Beginn nicht, wie stark die Säulenständer korrodiert sind, und haben uns wegen der Sicherheit unserer Gäste zu einer kompletten Sanierung entschlossen“, so Geschäftsführer Julian Meser.

Es habe sich dann aber im Laufe der Bauarbeiten gezeigt, dass die Stahlständer nur äußerlich angegriffen waren. „Trotzdem haben wir alle Ständer ausgetauscht und mussten dafür ein Ersatzständerwerk installieren lassen, dass jetzt nach und nach wieder entfernt wird“, berichtet Meser.

Unter den Säulen wurden neue Ständer eingebaut. Foto: gök
  • Unter den Säulen wurden neue Ständer eingebaut. Foto: gök
Schott und Tauchpumpe halten die Treppen trocken. Foto: gök
  • Schott und Tauchpumpe halten die Treppen trocken. Foto: gök

Jede Säule müsse schließlich auch zukünftig ein Gewicht von 32 Tonnen halten. Die Aushärtung jedes Säulenständers habe mehrere Tage gedauert, weshalb sich die Arbeiten etwas hingezogen hätten.

In der Zwischenzeit wurde aber auch das Bewegungsbecken einer Frischzellenkur unterzogen. Kaputte Fliesen wurden ausgetauscht, da zum Glück für die Betreiber der ursprüngliche Lieferant immer noch existiert und die passenden Fliesen noch auf Lager hatte. Auch Edelstahlanlagen wurden wiederaufgearbeitet, Malerarbeiten durchgeführt, die Unterwasserelektronik und Scheinwerfer ausgetauscht, Dehnungsfugen neu abgedichtet sowie der Zugang zu den Außenbecken neu gefliest. Das war nur möglich, da vor den Treppenabgängen abgedichtete Schotts und Tauchpumpen dafür sorgten, dass die Treppen trocken bleiben.

Unbemerkt von den Gästen haben wir im Keller schon die Elektro- und Pumpentechnik saniert.

Julian Meser, Geschäftsführer

In den Außenbecken herrscht noch ordentlich Betrieb, da nur der Innenteil der Ith-Sole-Therme gesperrt ist und die Besucher der Therme weiterhin die Außenbecken sowie den Sauna-Bereich nutzen können. Ausnahmsweise war das schöne Wetter der vergangenen Wochen laut Meser gut für die Therme, da sonst die Besucher meistens vermehrt kommen, wenn es draußen kühler ist. Jedem Gast wurde eine Liege garantiert, Bademäntel wurden kostenfrei ausgeliehen. Zum Dank für die Geduld bekamen die Besucher Treue-Karten mit einem Rabatt von bis zu 40 Prozent. Zusätzlich erhalten die Besucher noch die Möglichkeit, durch ihre Treue-Karte an einer Verlosung teilzunehmen, mit denen drei attraktive Preise – eine Jahreskarte, eine Heißluftballonfahrt sowie ein Wellness-Wochenende – unter den Nutzern verlost werden.

Geplant ist derzeit, dass der Innenbereich bis zum 25. August eine Woche später als geplant wieder für Besucher offen ist. Alleine die Befüllung und Erwärmung des Bewegungsbeckens wird rund drei bis vier Tage dauern. Nicht freigegeben wird im Innenbereich aber der kleinere Bereich rund um die Kaskade, wo noch über das zu verwendende Material beraten wird. Der Bereich soll inklusive der Lüftungskanäle bis Ende September noch saniert werden. „Viele unserer Besucher haben sich schon länger gefragt, wann wir denn endlich mit der Sanierung loslegen. Unbemerkt von den Gästen haben wir aber schon im Keller die Elektro- und Pumpentechnik saniert“, so Meser.

Mit den jetzigen Bauarbeiten sei dazu ein sechsstelliger Betrag in die Sanierung des Innenbereiches investiert worden. Damit seien die Arbeiten aber noch nicht abgeschlossen. Im Keller sei noch eine Betonsanierung geplant, außerdem seien noch Arbeiten am Dach erforderlich. Beides habe aber keine Auswirkung auf den Betrieb. „Im kommenden Jahr sind dann auch die Außenbecken dran, wenn diese einer Sanierung unterzogen werden. Nach 27 Jahren Betrieb sind solche Arbeiten aber normal. Wir sind mit dem Ablauf der Arbeiten bisher sehr zufrieden“, sagt Meser.

Der Sauna-Bereich solle zudem noch erweitert werden, Details würden aber erst im nächsten Jahr bekannt gegeben. „Durch die jetzige Sanierung wird der Innenbereich sehr neu wirken, was dann auch dem Wohlfühlgefühl unserer Gäste zu Gute kommt“, betont der Geschäftsführer.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt