weather-image
29°

Sanierungskosten aus Sicht der Politik zurzeit „schwer vermittelbar“

Pläne für das Rathaus umstritten

Salzhemmendorf (hen). Gewiss: Eine energetische Sanierung des Salzhemmendorfer Rathauses ist wünschenswert. Ob es aber in Zeiten knapper Kassen gerechtfertigt ist, „eine Investition in dieser Höhe“ vorzunehmen, während alle anderen drängenden Maßnahmen liegen bleiben müssten, daran hatte nicht nur Reinhold Breyer (SPD) im Bauausschuss seine Zweifel. Das Gremium sollte sich mit den Detailfragen befassen: Was soll vom Dachboden über Fenster bis zur Heizungsanlage saniert werden, wird eine Pelletsanlage dem Gasbrennwertkessel vorgezogen? Dass eben die Frage nach der Nutzung erneuerbarer Energien überhaupt gestellt werde, nannte Karsten Appold (Grüne) positiv. Doch auch er sieht einen massiven Eingriff in die Haushaltsberatungen: „Von welchem Geld sollen wir das finanzieren?“ Als „schwer vermittelbar“ bezeichnete Manfred Roth (SPD) das Vorhaben einer umfangreichen Rathaussanierung, während zugleich die „Straßen kaputt“ seien: „Wir müssen schauen, was dringend notwendig ist.“

veröffentlicht am 08.11.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 23:21 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?