weather-image
17°
Modern Earl überzeugen Woodstore-Betreiber – und die Gäste sowieso

Nun also auch Country …

Coppenbrügge (gök). Schon seit Jahren versuchte die Booking-Agentur der Band Modern Earl, einen Auftritt im Woodstore Coppenbrügge zu bekommen. Doch Karin und Jörg Rasch lehnten Country im eigenen Wohnzimmer immer ab. Nun überzeugte aber Rorry Ellis die beiden Blues-Fans mit seinem Auftritt im letzten Jahr, dass Country doch Fans hier in der Region hat. „Ich fragte damals einfach die 65 Gäste, ob sie Country mögen. Und viele waren nur wegen der Musikrichtung gekommen. Das hatte mich schon sehr beeindruckt“, so Jörg Rasch. Danach gaben die beiden dem Drängen der Agentur nach und sagten Modern Earl für dieses Jahr einen Auftritt im Woodstore zu.

veröffentlicht am 20.03.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 14:41 Uhr

270_008_5336025_lkcs102_2003.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

70 Besucher wollten nun etwas komplett Neues hören. Denn mit deutschen Country-Bands kann man die vier Vollblutmusiker nicht vergleichen. Vor vier Wochen spielte mit „7 Bucks a week“ das erste Mal eine Country-Band im Woodstore. Dessen Frontmann Thomas Schmiedinghoff wollte sich den Auftritt von Modern Earl nicht entgehen lassen. „Bei unserem Auftritt sah ich die Ankündigung. So etwas wie diese Band sieht man in Deutschland nur selten. Die sind so authentisch, wie man es selten hört“, sagte Schmiedinghoff. Von Texas Rock bis Country mit Metal-Einlage bot die Gruppe eine unglaubliche Bandbreite. Auch gecoverte Stücke wie Folsom prison blues oder I know you rider wurden in eigenem Stil mit rockigen Linien dargeboten.

Die professionellen Musiker spielten aber auch viele eigene Stücke. Unter anderem von ihrem im letzten Jahr erschienenen dritten Album Inlaws & Outlaws. Dem Sänger Christopher „Earl“ Hudson merkte man seine Herkunft aus New York nicht an. „Eigentlich müsste man bei so einer Stimme direkt aus Nashville kommen“, meinte einer der Besucher. Die anderen zwei amerikanischen Bandkollegen, Lead-Gitarrist Ethan Schaffner und Bassist Ben Hunt, kommen aus der Country-Hochburg Nashville in Tennessee. Die Band komplettiert der gebürtige Leipziger Markus Christ, der mittlerweile aber auch in Texas lebt. „Unsere Musik würde ich als Southern Country Trash Rock beschreiben“, so Christ.

In einem Wohnzimmer sind die vier Musiker zum ersten Mal aufgetreten. Die Besucher ließen die Musiker erst nach mehreren Zugaben von der Bühne. Für Karin und Jörg Rasch Anlass, neben Blues und Rock auch Country ins Programm aufzunehmen.

Sänger Christopher „Earl“ Hudson gibt im Wohnzimmer in Coppenbrügge alles.

Foto: gök



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare