weather-image

Neujahrsstuten erinnern Kinder an Legende

Brünnighausen/Coppenbrügge (ist). Seit Jahrhunderten vor der Ära des Big Mac gibt es bis heute am Silvestermorgen für die Kinder in Brünnighausen und Coppenbrügge hier mehr, da weniger süße gebackene Sattmacher der Kategorie XXL zum Nulltarif. Die jahrhundertalte Tradition, in beiden Orten am letzten Tag des Jahres den einzig originalen Neujahrsstuten zu verteilen, geht auf die Hungersnot im Winter 1558/59 zurück. Die Legende berichtet, dass damals Brünnighäuser Kinder, die in der Coppenbrügger Spiegelburg um Brot bitten wollten, auf ihrem Weg in einem Schneesturm ums Leben kamen. Die Gräfin von Spiegelberg verfügte daraufhin, jedes Jahr genügend Mehl zur Versorgung der Kinder vorzuhalten und zum Jahresende Brot zu verteilen. Die gräfliche Maßnahme entwickelte sich zur alljährlichen Neujahrsstuten-Tradition.

veröffentlicht am 02.01.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 22:21 Uhr

270_008_6079214_lkcs102_0201_1_.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt