weather-image
15°
Das Naturfreundehaus in Lauenstein ist inzwischen eine Begegnungsstätte für Jung und Alt

Naturfreundehaus Lauenstein: Mit neuem Konzept in die Offensive

LAUENSTEIN. Es ist keine Kirche, kein Schloss und auch kein Museum. Und doch hat es sich im Laufe vieler Jahre zu einer Art Wahrzeichen von Lauenstein entwickelt – das idyllisch am Wald gelegene Naturfreundehaus. 1955 aus der Naturfreunde-Bewegung heraus gegründet, ist es eine Begegnungsstätte für Jung und Alt.

veröffentlicht am 09.10.2017 um 16:42 Uhr

Am Begrüßungsschild vor dem Haus präsentieren sich Michael Kämmerer (links) und Stefan Schan. Foto: sto
Stolte Christiane

Autor

Christiane Stolte Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Bezeichnung „Jugendbegegnungsstätte“, die an dem großen Begrüßungsschild vor dem Haus zu lesen ist, spiegelt allerdings nur einen Teil des in den vergangenen Jahren immer größer gewordenen Angebots wider, denn der Charakter hat sich verändert. „Trotzdem gibt es immer noch Leute, die das Naturfreundehaus als Jugendherberge bezeichnen und meinen, lediglich Jugendgruppen seien die Besucher des Hauses“, bedauert Hausleiter Michael Kämmerer. Sogar in Lauenstein sei noch nicht jedem Bürger klar, dass die vom Naturfreundeverein, Ortsgruppe Lauenstein, ehrenamtlich betriebene Einrichtung durch Umstrukturierungen vor einiger Zeit ihr Konzept geändert und die Angebote erweitert habe. Mittlerweile sei das Naturfreundehaus nämlich auch ein beliebtes Domizil für Firmenseminare und ein Treffpunkt für Sportkletterer aus diversen Bundesländern geworden. Übernachtungen von beispielsweise Schulklassen, Kindergärten, Konfirmandengruppen, Vereinen und Familien stehen nach wie vor ganz oben in der Bilanz des Hauses. Immer beliebter werden außerdem Familienfeiern, Geschäftsjubiläen und das Angebot „Essen außer Haus“. „Wir bereiten nicht nur für unsere Übernachtungs- und Tagesgäste das Essen frisch zu, sondern liefern auch außer Haus“, erläutert Kämmerer. Der Aufwärtstrend sei auch an der Zahl der Beschäftigten abzulesen. „Derzeit sind neun festangestellte Mitarbeiter und sechs Servicekräfte beschäftigt“, so Kämmerer.

Verantwortlich für das gute Gelingen der Speisen sei Küchenchef Stefan Schan. Die schmackhafte Küche trage ebenso wie die vielen Freizeitaktivitäten, die das Haus biete oder vermittele, zu einem Anstieg der Übernachtungsgäste bei. „In diesem Jahr verzeichnen wir mit gut 14 800 Übernachtungsgästen eine Steigerung von zehn Prozent“, bilanziert der Hausleiter. Die Gäste schätzen das Gesamtpaket, das das Haus zu bieten habe. Auch ein Klettergarten, Blockhütten, ein Pfad der Sinne, ein neu gestalteter Spielplatz und demnächst eine Bogenschießanlage ziehen die Leute ins Naturfreundehaus.

Darüber hinaus macht das Haus mit diversen Veranstaltungen die Öffentlichkeit auf sich aufmerksam. Als nächstes Event für jedermann steht ein Oktoberfest an. Es findet statt unter dem Motto „O'zapft is!“ am kommenden Samstag, 14. Oktober. Beginn ist um 19.30 Uhr. Am Samstag, 21. Oktober, wird eine Rucksackwanderung ausgerichtet. Die Gruppe trifft sich um 13.30 Uhr auf dem Okal-Parkplatz in Lauenstein.

Küchenchef Stefan Schan bereitet die nächste Mahlzeit zu. Foto: sto
  • Küchenchef Stefan Schan bereitet die nächste Mahlzeit zu. Foto: sto

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare