weather-image

Osterwaldbühne: Programm für 2015 steht

Nach der Saison ist vor der Saison

Osterwald. Mit dem im Dezember gestarteten und längst ausverkauften Winterstück „Die Eule und das Kätzchen“ beendet die Osterwaldbühne in wenigen Tagen die Saison 2014. In den „Winterschlaf“ begibt sich das Bühnenteam dann aber trotzdem nicht, denn kaum ist die eine Saison beendet, schon steht die nächste Saison vor der Tür. Den Laiendarstellern bleiben nur wenige Ruhetage, denn die Arbeit vor und hinter den Kulissen erfordert beinahe einen ganzjährigen Einsatz. Ein Punkt auf der langen Arbeitsliste wurde kürzlich abgehakt. „Unser Programm für 2015 steht“, betont Pressesprecherin Claudia Höflich.

veröffentlicht am 09.01.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 23:21 Uhr

270_008_7660781_lkcs102_0901.jpg

Autor:

Christiane Stolte
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Als Nachmittagsstück für Kinder wurde „Der kleine Vampir“ der Autorin Angela Sommer-Bodenburg ausgewählt. Das spannende und bezaubernde Kinderbuch handelt von der ungewöhnlichen Freundschaft zwischen dem zehnjährigen Anton Bohnsack und dem Vampirjungen Rüdiger von Schlotterstein. Die beiden unterschiedlichen Kinder erleben auf ihren nächtlichen Ausflügen viele Abenteuer. Antons Familie ahnt nicht, dass Rüdiger ein Vampir ist, der mit seiner Familie in einer Friedhofsgruft wohnt. Rüdigers „Gruselsippe“ weiß nicht, dass Anton von menschlicher Identität ist. Ob die Freundschaft trotzdem hält, zeigt die Freilicht- und Waldbühne bei der Premiere am Samstag, 30. Mai. Die weiteren Spieltermine, auch für das Abendstück, werden später bekanntgegeben.

Im Abendbereich wurde das Stück „Zum Sterben schön – ein Musical für die Ewigkeit“ auf den Spielplan gesetzt. Premiere ist am Freitag, 10. Juli. Aufgeführt wurde das Musical erstmalig im Februar 2013 im Theater für Niedersachsen in Hildesheim. Es basiert auf dem Film „Grabgeflüster – Liebe versetzt Särge“. Erzählt wird die Geschichte des Bestatters Boris Plots. Auf einer von ihm ausgerichteten Beerdigung trifft er seine inzwischen verheiratete Jugendliebe Betty wieder. Zwischen beiden funkt es erneut. Um einer Scheidung mit ihrem untreuen Ehemann zu entgehen, soll Bettys Tod vorgetäuscht werden. Anschließend wollen sich Boris und Betty nach Tahiti absetzen und ein neues Leben beginnen. Eigentlich will Boris die „Bestattung“ selbst vornehmen, aber ein Eventbestatter funkt ihm dazwischen. Das Musical von Marc Schubring und Wolfgang Adenberg ist ein Mix aus schwarzem Humor und großen Gefühlen.

Wie im vergangenen Jahr wurden auch diesmal zwei Sonderveranstaltungen auf den Spielplan gesetzt. So wird am Freitag, 26. Juni, das „3. Kleinkunstspektakel“ und am Freitag, 28. August, die „Sommernacht der Travestie“ präsentiert.

Abwechslungsreich: das Programm der Osterwaldbühne.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt