weather-image
13°

Besorgte Eltern fordern Tempo 70 und Überholverbot in Höhe der Domäne Eggersen

„Mit Rennstrecke verwechselt“

Salzhemmendorf/Domäne Eggersen. Anwohner sind besorgt: Die Landesstraße 462 in Höhe der Domäne Eggersen werde von vielen Fahrzeugführern mit einer Rennstrecke verwechselt. Das sei stellenweise so gravierend, dass eine Ver-kehrssicherheit für Passanten, die die Straße überqueren wollen, nicht mehr gegeben sei. Besonders gefährlich sei es morgens für die Schulkinder, die von der Domäne kommend zu der gegenüberliegenden Bushaltestelle wechseln müssen.

veröffentlicht am 22.11.2013 um 20:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 00:41 Uhr

270_008_6751445_lkcs101_2311.jpg

Autor:

Christiane Stolte
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Wer bei dem morgendli-chen starken Verkehrsaufkommen die Straße überqueren möchte, ist nicht zu beneiden“, betont Florian Bremer. Es gebe keinen Zebrastreifen und keine Fußgängerampel. Da Kinder die Geschwindigkeit der herannahenden Pkw oder Lkw häufig unterschätzen, seien brenzlige Situationen vorprogrammiert. Besonders jetzt in der dunklen Jahrszeit. Extrem gefährlich werde es dann, wenn ein Pkw in Höhe des Einmündungsbereiches zur Domäne einen Lkw in dem Moment überhole, wo ein Kind gerade die Straße überquere.

„Ein Wunder, dass noch nichts Schlimmes passiert ist“, betont Florian Bremer. Bislang seien die Vorfälle glimpflich abgelaufen. Weiterhin darauf zu vertrauen, könnte eines Tages jedoch schreckliche Folgen haben. Die Eltern fordern eine Verkehrsberuhigung. Der Anwohner der Domäne Eggersen hat den Ortsrat Salzhemmendorf deshalb um Unterstützung gebeten. Das Gremium sprach sich einstimmig dafür aus, den Einmündungsbereich zur Domäne als Tempo-70-Zone auszuweisen und ein Überholverbot einzurichten. „Wir wissen es alle – in diesem Bereich besteht eine sehr große Unfallgefahr“, so Ortsbürgermeister Lutz Hesse. Zum Wohl der Schulkinder müsse so schnell wie möglich gehandelt werden. Es sei schon schlimm genug, dass den Kindern beim Warten auf den Bus noch nicht einmal ein vernünftiger Bürgersteig zu Verfügung stehe, sondern nur ein schmaler Streifen vorhanden sei. Der Beschluss des Gremiums wird nun an den Flecken Salzhemmendorf weitergeleitet.

Die grüne Ortsbezeichnung, die auf die Domäne hinweist, ist übrigens ohne verkehrsrechtliche Auswirkungen, also nicht mit einer Temporeduzierung verbunden, wie Markus Brockmann, Leiter des Geschäftsbereichs Hameln bei der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßen und Verkehr, auf Nachfrage erklärt. Allerdings weise diese auf eine Siedlung hin und das müsse jedem Verkehrsteilnehmer signalisieren, den Fuß vom Gas zu nehmen. Im Falle Eggersen steht das Schild ohnehin nicht an der betroffenen Stelle.

Ob ein Tempolimit eingerichtet werden kann, muss jeweils die Verkehrskommission prüfen.

Wer von der Domäne Eggersen zur Bushaltestelle gelangen möchte, muss die L 462 überqueren.

sto



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt