weather-image
15°

Minister Sander bringt Fördermittel nach Coppenbrügge

Coppenbrügge (hen). Voll des Lobes war der niedersächsische Umweltminister Hans-Heinrich Sander für die Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Politik sowie die Kooperation mit den Stadtwerken Weserbergland bei der Sanierung des Coppenbrügger Schwimmbades. „Das ist vorbildlich, was hier passiert; das gibt’s woanders nicht“, sagte der Minister.

veröffentlicht am 19.10.2009 um 16:22 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 20:21 Uhr

sander
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Coppenbrügge (hen). Voll des Lobes war der niedersächsische Umweltminister Hans-Heinrich Sander für die Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Politik sowie die Kooperation mit den Stadtwerken Weserbergland bei der Sanierung des Coppenbrügger Schwimmbades. „Das ist vorbildlich, was hier passiert; das gibt’s woanders nicht“, sagte der Minister. Wie begeistert er von dem Projekt ist, werde nicht zuletzt durch sein persönliches Erscheinen im Rathaus Coppenbrügge unterstrichen – mitgebracht hatte er den offiziellen Bescheid über 675 000 Euro EU-Fördermittel. Das sei viel Geld für eine kleine Kommune. Wie berichtet, tritt Sander als Schirmherr der Badsanierung auf, die er als beispielhaft bezeichnet. Herausragend sei bei der Maßnahme vor allem das Kosten-Nutzen-Verhältnis und die Energieeffizienz durch die geplante Einsparung. Nach Angaben von Peschka will die Gemeinde sich nun noch um Strukturfördermittel des Landkreises bemühen; der Eigenanteil des Fleckens würde dann noch bei 35 Prozent liegen. Die Planungsphase soll noch in diesem Jahr starten, die Sanierung während des laufenden Betriebes erfolgen, so dass im Oktober 2010 das Projekt abgeschlossen sein könnte.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt