weather-image
12°
Stellplätze „Auf der Glashütte“ reichen nicht mehr aus / Verbesserung durch Verkleinern der Beete

Mehr Parkflächen schaffen

OLDENDORF. Rüdiger Hacker und seine Nachbarn fühlen sich wohl in der Straße „Auf der Glashütte“. Es gibt jedoch ein Problem: Nur wenige Autofahrer halten sich an das vorgeschriebene Schritttempo, und die meisten Anwohner haben mittlerweile mehr als nur ein Auto, so dass die eingerichteten Parkflächen nicht mehr ausreichen und die Fahrzeuge oft dort abgestellt werden, wo es nicht erlaubt ist und wo sie die Anwohner behindern.

veröffentlicht am 12.10.2017 um 17:35 Uhr
aktualisiert am 12.10.2017 um 18:10 Uhr

„Einige Beete könnten verkleinert werden, um weitere Parkflächen zu schaffen“, regt Anwohner Rüdiger Hacker an. Foto: sto
Stolte Christiane

Autor

Christiane Stolte Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Sie wohnen dort zum großen Teil in Häusern der ehemaligen Glasarbeiter, deren Arbeitsplatz von 1852 bis 1926 die nicht mehr existierende „Reußesche Glashütte auf der „Sümpelbreite“ war. Vor etwa 30 Jahren wurde in einem Teilstück der Straße „Auf der Glashütte“ ein verkehrsberuhigter Bereich, eine sogenannte „Spielstraße“, eingerichtet. „Es war schön ruhig damals in unserer Straße, das hat sich aber leider geändert“, betont Hacker.

Damit wieder Ruhe einkehrt, schlägt Hacker eine Verbesserung der Parkplatzsituation vor. „Mindestens drei Stellplätze könnten geschaffen werden, wenn die Beete vor einigen Häusern etwas verkleinert werden“, betonte der Rentner in der jüngsten Sitzung des Ortsrats Oldendorf. Eine Verkürzung würde nichts an dem verkehrsberuhigten Charakter der Beete ändern, wohl aber Raum für Parkflächen schaffen.

„Wir werden uns bei einer Ortsbegehung die Parkplatzsituation anschauen“, betonte Oldendorfs Ortsbürgermeister Thomas Hampe (Aktive Bürger). Helmut Schmiedekind (Grüne) regte an, das Thema auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Bauausschusses zu setzen. Hacker hofft nun, dass sich Politik und Verwaltung kümmern. „Wir Anwohner der Glashütte fühlen uns nämlich vom Kernort abgehängt“, betonte er.

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare