weather-image
25°

Logona hat den Kraftakt geschafft

Salzhemmendorf (hen). Der Kraftakt ist geglückt: Nachdem Logona im Jahr 2007 die Firma electro bio Ernst Kunze aus Hannover (Heliotrop) übernommen und aus diesem Anlass den Standort in Salzhemmendorf erweitert hat, ist inzwischen der neue Verwaltungstrakt nebst einem Outlet-Store mit Leben gefüllt, und in den neuen Hallen ist die Produktion in vollem Gang.

veröffentlicht am 03.09.2009 um 14:42 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 23:21 Uhr

logona
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Salzhemmendorf (hen). Der Kraftakt ist geglückt: Nachdem Logona im Jahr 2007 die Firma electro bio Ernst Kunze aus Hannover (Heliotrop) übernommen und aus diesem Anlass den Standort in Salzhemmendorf erweitert hat, ist inzwischen der neue Verwaltungstrakt nebst einem Outlet-Store mit Leben gefüllt, und in den neuen Hallen ist die Produktion in vollem Gang.
 Rund acht Millionen Euro wurden verbaut, um ein neues Verwaltungsgebäude mit 700 Quadratmetern Fläche zu schaffen. Das Logistikzentrum hat nun 2200 Quadratmeter Platz – das alte Lager bot dagegen eine Fläche von 900 Quadratmetern. Das Unternehmen – größter Arbeitgeber im Flecken Salzhemmendorf, der auch zehn Auszubildende hat – hat mittlerweile 315 Mitarbeiter; 60 kamen von electro bio hinzu. „Das war ein riesiger logistischer Aufwand, denn die Produktion lief während des Umbaus weiter“, sagt Silke Fliess von der Marketingassistenz.
 Pflegecremes, Körperlotion, dekorative Kosmetik, Shampoo, Anti-Age-Serien – insgesamt rund 1500 verschiedene Produkte werden an der Kräuterwiese entwickelt, hergestellt, verpackt und versendet – weltweit. Sieben Marken vereint Logona unter einem Dach, darunter auch Sante und Fitne. „Als ich vor sieben Jahren hier angefangen habe, waren es noch zwei Marken und 60 Mitarbeiter“, erinnert sich die Marketingmitarbeiterin. Der Umsatz lag 2008 bei rund 40 Millionen Euro, die Umsatzentwicklung ist positiv. Es habe sich gelohnt, in den Standort zu investieren, „wir sind vorher aus allen Nähten geplatzt“. Der Bereich Naturkosmetik ist von der Wirtschafts- und Finanzkrise weitgehend verschont: „Kosmetikartikel sind Produkte des täglichen Bedarfs; die Konsumenten verzichten offensichtlich lieber auf größere Anschaffungen“, meint Silke Fliess.

Erstmals ist es auch möglich, an der Kräuterwiese direkt einzukaufen: Seit gut einem Jahr gibt es einen Outletstore. Geöffnet hat er dienstags von 10 bis 13 Uhr, donnerstags 15 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare