weather-image

800 Gäste auch aus dem weiteren Umkreis bei Mücke in Dörpe

Lichterkunst beim Gartenmarkt

Dörpe (ist). Der Regen gab zwar sein Bestes, doch das konnte den Erfolg des für zwei Tage angesetzten 5. Kunst- und Gartenmarktes Dörpe nicht wirklich schmälern. „Wir haben wieder rund 800 Gäste begrüßen können“, sagt Veranstalter Mücke, „und die kommen mittlerweile auch aus Hannover, Paderborn oder Hildesheim.“

veröffentlicht am 10.06.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 04:21 Uhr

Feuershow mit den „Lichterlohs“ aus Deilmissen. Foto
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Dörper Kunst- und Gartengestaltung hat sich über die Jahre längst einen Namen gemacht. Da findet Heike Lahrmann gut beraten die handgetöpferte Bodenvase bei Bildhauer und Keramiker Jan Ehlers aus Hajen, der auch der Hannoveraner Familie Bothe Anregungen für die künstlerische Bereicherung des Vorgartens bietet. Bei Dagmar Mundry aus Dörpe werden Teddypassionierte fündig und kommen an der Bären-Patchworkdecke nicht vorbei. Auf dem Hof präsentiert Ulrich Karbe seine gedrechselten Holzwaren, daneben reiten Kids die Schaukelpferde aus Ludwig Krückebergs Holzwerkstatt ein, während Schlossermeister Carl-Heinz Brütt (Metallbau und Kunstschmiede) aus Springe das dritte Hufeisen schmiedet und Steinmetz Günter Knopf aus Bad Münder mit dem Megahammer dem Thüster Sandstein zu Leibe rückt. In der Scheune überbrückt bei Kaffeeduft der Blick auf Fotoausstellung und Acrylbilder die Gesprächspausen, in den verborgenen Winkeln des Gartens genießt ein Meer von Funkien den feuchten Schatten. Nicht nur Gäste, sondern auch Künstler von jenseits der Dorf- und Regionsgrenzen haben dieses Event für sich entdeckt. Die qualmende Feuerküche von Andrea Flor aus Eime sorgte für die heiße Magenfüllung, „Ute mit den Malkreiskindern“ und „Kim mit dem Waldtheater“ begeisterte die jungen, der Dörper Chor „Her(t)ztöne“ mit modernem deutschen Sound die älteren Gäste.

Absolute Stimmungshighlights – Hingucker und Musik zum Mitmachen – zur Halbzeit waren schließlich die „Lichterlohs“ aus Deilmissen bei Ahrenfeld mit ihrer Feuershow und die Dörper Stimme Sue Sheehan mit den Brassberries.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt