weather-image
17°
Verkürzung der Einschaltzeit spart 4000 Euro

Laternen eine halbe Stunde früher dunkel

Coppenbrügge (ist). Es liege nicht etwa an verschlafener Umstellung von Winter- auf Sommerzeit, teilt Bürgermeister Hans-Ulrich Peschka mit, wenn ab sofort Frühaufsteher im Flecken feststellen, dass die Straßenbeleuchtung morgens statt um fünf erst um sechs Uhr eingeschaltet wird. Grund sei vielmehr der Ratsbeschluss, im Zuge der Haushaltskonsolidierung in vertretbarem Maße auch am Straßenrand Stromkosten einzusparen und die Einschaltzeiten der Straßenbeleuchtung zu verkürzen.

veröffentlicht am 31.03.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 13:41 Uhr

270_008_5367637_lkcs101_3103_1_.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Laternen würden jetzt nach und nach umgestellt, so Peschka: Einschaltzeit morgens ab sechs Uhr, Ausschaltzeit abends um 23.30 Uhr statt bisher 24 Uhr. Diese Neuregelung werde auch die Sommerzeit 2012 überdauern. Tagtäglich insgesamt anderthalb Stunden weniger Licht am Straßenrand bedeute eine jährliche Einsparung von 4000 Euro für die Haushaltskasse der Gemeinde.

Statt morgens um 5 Uhr werden die Laternen in Coppenbrügge erst um 6 Uhr eingeschaltet; ausgeschaltet werden sie statt um Mitternacht bereits um 23.30 Uhr.

Foto: ist



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare