weather-image
29°
Wettbewerb in Coppenbrügge für 13- bis 18-Jährige / Zeichnungen zum Thema Jugendliche

„Kreative Köpfe“, die unter die Haut gehen

Coppenbrügge (ist). „Nein, Selbstmord will sie nicht begehen, dann hätte sie sich nicht quer geritzt“, sagt Jennifer (17) bei der Vorstellung ihres Mädchenporträts vor der Jury, die nach den gezeichneten Schnittmalen am Handgelenk fragt. „Hilfe will sie, Aufmerksamkeit für ihre Verzweiflung wecken, sie kommt nicht mehr klar.“

veröffentlicht am 05.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 11:41 Uhr

Die Siegerzeichnung von Jennifer Lamprecht.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Gemeinde Coppenbrügge hatte 13- bis 18-Jährige zum Zeichenwettbewerb eingeladen. „Wir suchen den Kreativen Kopf ’09“ hieß es in der Ausschreibung. Zeichnungen zum Thema „Jugendliche untereinander“ waren gefragt. Und wieder einmal bewies sich am Ende des Nachmittages, dass bei Wettkämpfen Qualität über Quantität geht.

Hilfeschreie im

jugendlichen Miteinander

Die Bewertung der Arbeiten von „nur“ fünf Teilnehmern war für die Jury aus Kunstpädagogin Ingeborg Link-Petzold von der KGS Salzhemmendorf, Künstler Norbert Grell aus Bisperode und Praktikantin Janina Kolan als Organisatorin keine Augenblicksangelegenheit. Was da nach drei Stunden vorgelegt wurde, ging unter die Haut und hatte Nachhaltigkeit: Keine Galerie von Blei- und Buntstiftzeichnungen, coolen Flatrate-Lebensgefühls mit „Yes-we-can“-Begeisterung, sondern bei allen deutliche Anklage und Hilfeschreie im jugendlichen Miteinander. Mobbing, Gewalt, unberührtes Gaffertum, Sucht, Opferleid, inneres und äußeres Chaos sowie jugendliche Orientierungsnot wurden von Daniel Köhler (16), Jennifer Lamprecht (13), Lisa Marie Kiwitt (14) Jennifer Morandini-Müller (17) und Vanessa Giffhorn (16) stilistisch unterschiedlich, aber unmissverständlich verarbeitet: Heute Jugendlicher zu sein, ist alles andere als leicht, „unter Jugendlichen, die schlecht sind“, sagt Vanessa, die das auch gewalttätige Mobbing einer Gruppe gegen den einzelnen in grellen Farben mit der Masse gleichgültiger Gaffer in anonymem Grau im Hintergrund zeichnerisch anklagt. Wettbewerbssiegerin Jennifer Lamprecht hat sich des Opfers angenommen. Die Verzweiflung des Mädchens auf ihrem Bleistiftporträt ist durch dunkelrote Tränen noch verstärkt, doch nicht ganz hoffnungslos. Der Blick ist nach oben gerichtet, „dort soll ja Gott sein“.

Ein Nachmittag, der für viel Gespräch im Jugendtreff sorgen wird – nicht erst, wenn die Zeichnungen dort ausgestellt werden. Kreative Köpfe hat man mehrfach gefunden. Einen gab es schon zu Beginn: Mit ihrer gelungenen Aktion hat sich Janina Kolan (16) am letzten Tag ihres dreiwöchigen Praktikums aus dem Jugendtreff verabschiedet. Dafür gab es ganz besonders anerkennenden Dank von Jugendpfleger Reimar Rauer.

Wettbewerbsteilnehmer und Jury: Jennifer Morandini-Müller, Danie
  • Wettbewerbsteilnehmer und Jury: Jennifer Morandini-Müller, Daniel Köhler, Lisa Marie Kiwitt, Vanessa Giffhorn, Jennifer Lamprecht (vorn von links), dahinter Ingeborg Link-Petzold, Janina Kolan, Norbert Grell (von links). Fotos: ist

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare