weather-image
24°
Ein Gewinn für alle

KGS-Schülerinnen für Lesehilfe an Grundschulen ausgezeichnet

SALZHEMMENDORF. Zehn Schülerinnen der KGS haben am „Lesementoring“-Programm der Ländlichen Erwachsenen Bildung (LEB) teilgenommen. Ein halbes Jahr lang haben sie Schüler der Grundschule im Lesen unterrichtet. Dafür gab es jetzt eine Auszeichnung.

veröffentlicht am 21.02.2018 um 18:24 Uhr

Die zehn jungen Lesementorinnen konnten jetzt das Zertifikat „Kompetenznachweis Kultur“ in Em-pfang nehmen. Foto: eaw
Avatar2

Autor

Ernst August Wolf Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Liska Busch ist eher der zurückhaltende Typ. Doch die 15-jährige KGS-Schülerin weiß genau was sie will. Wissenschaftsjournalistin ist ihr Berufsziel. Liska ist eine der zehn jungen Schülerinnen, die am „Lesementoring“-Programm der Ländlichen Erwachsenen Bildung (LEB) teilgenommen haben. „Wir haben ein halbes Jahr lang Schüler der Grundschule im Lesen unterrichtet“, berichtet sie. Jeden Donnerstag hat die KGS-Schülerin acht Grundschülern Leseunterricht erteilt. „Das war anstrengend, hat aber viel gebracht“, so Liskas Bilanz. „Ich bin im Umgang mit anderen sicherer geworden und konnte das Reden vor einer Gruppe üben.“

Aus den Händen der LEB-Bereichsleiterin Angelika Brandt, der LEB Vorsitzenden Christa Übelacker und der das Lesementorin mit unterstützenden Landschaftsverbands-Chefin Ute Fehn haben die zehn jungen Lesementorinnen jetzt das Zertifikat „Kompetenznachweis Kultur“ in Empfang genommen. Andrea Beißner, die die Mentorinnen vorbereitet und begleitet hat, erklärt: „Das ist ein Bildungspass, der als Nachweis von Schlüsselkompetenzen im Bereich der kulturellen Bildung dient. Er wird an junge Erwachsene zwischen 12 und 27 Jahren vergeben, die sich für mindestens 50 Stunden ehrenamtlich in einem kulturellen Projekt engagieren.“ Die Berechtigung zur Ausstellung haben Fachkräfte wie Beißner durch entsprechende Zusatzqualifikationen bei der Bundesvereinigung Kultureller Kinder- und Jugendbildung erworben.

„Für uns ist das eine Win-Win-Situation“, bestätigt auch die Leiterin der Salzhemmendorfer Grundschule, Susanne Koops. Während für die Grundschulkinder die Lesemotivation und Lesekompetenz gesteigert wird, werden die Mentoren nicht nur in ihrer Persönlichkeitsentwicklung, sondern auch in ihrer Selbst-, Sozial- und Methodenkompetenz gefördert.

Der einzige männliche Teilnehmer beim halbjährigen Lesementoring war Jarno Strauß. „Ich habe mit Schülern der dritten Klasse Kinderbücher gelesen. Das hat Spaß gemacht und ich habe eine Menge Erfahrungen sammeln können. Manchmal musste man streng sein, manchmal Kompromisse schließen. War cool“, so der 15-Jährige.

Bei einigen der Absolventen des Programms hat das Lesementoring den Berufswunsch „Grundschullehrerin“ gefestigt. In jeden Fall aber, so sind sich Angelika Brandt und ihre Kolleginnen sicher, haben die Jugendlichen nicht nur viel Anerkennung erfahren, sondern sich in der Auseinandersetzung mit der Eigenwahrnehmung intensiv für eine neue Lebenswelt sensibilisiert.“

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare