weather-image
Bürgermeister Peschka stellt Haushalts 2018 vor

Keine Schwarze Null

COPPENBRÜGGE. In Coppenbrügges Rathaus wird für das Haushaltsjahr 2018 nicht mit einer schwarzen Null gerechnet. Das gab Bürgermeister Hans-Ulrich Peschka gestern Abend bei der Einbringung des Haushalts 2018 im Finanz- und Wirtschaftsausschuss des Fleckens bekannt.

veröffentlicht am 08.11.2017 um 16:18 Uhr

Für die Bereiche Kinderbetreuung, Soziales und Schule wird am meisten ausgegeben. Quelle. Flecken Coppenbrügge.C. Karnecki
Avatar2

Autor

Henry Griesefell Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Jahresabschlüssen 2016 und 2017 haben sich entsprechend vom negativen Planansatz auf ein positives Ergebnis hin entwickelt. 2016 schließt der Jahresabschluss statt mit einem Minus in Höhe von 490 000 Euro mit einem Plus in Höhe von 761 000 Euro ab. Die Teilnahme am Bedarfszuweisungsprogramm des Landes Niedersachsen hat sich dabei ergänzend positiv im Zahlenwerk ausgewirkt. Das Rechnungsergebnis 2017 steht noch aus, aber hier wird auch ein Plus statt ein Minus erwartet.

Warum sich sich diese guten Finanzdaten nicht im Haushalt 2018 wieder spiegeln, erklärte Coppenbrügges Bürgermeister bei der Haushaltseinbringung in der gestrigen Finanzausschuss-Sitzung so: Wenn sich die Steuereinnahmen positiv entwickeln, kommt es zeitversetzt zu einem höheren Aufwand bei der Kreisumlage sowie zu weiteren geringeren Erträgen bei den Schlüsselzuweisungen des Landes. Peschka: „Von 1000 Euro Gewerbesteuer verbleiben unterm Strich noch 400 Euro bei den Kommunen. Und so rechnet die Verwaltung für das kommende Jahr nach derzeitigem Stand doch mit einem Defizit von 497 000 Euro .

Im Haushaltsjahr 2018 sind insgesamt Investitionen in Höhe von 1,7 Millionen Euro vorgesehen – und das sind 400 000 Euro über dem des Vorjahres. Das Geld fließt in Großprojekte wie die Grundschule und den Kindergarten Bisperode. Die dortigen Umbaumaßnahmen für Brandschutz und Neuausrichtung werden hier ein Großteil der Investitionen ausmachen. Weitere Schwerpunkte im investiven Bereich sind die Feuerwehren; ferner die LEADER-Projekte in den Ortsteilen wie das Dorfentwicklungsprogramm für die Gestaltung der Ortsmitten Coppenbrügge/Marienau nach Fertigstellung der Umgehungsstraße und die Anbindung des Gewerbegebietes Coppenbrügge/Marienau. Der Burginnenhof soll einen ergänzenden Anbau erhalten und das Dorfgemeinschaftshaus in Herkensen wird in zwei Bauabschnitten in den Jahren 2018 und 2019 neu gestaltet werden. Für den Betriebshof sollen Großgeräte angeschafft. Im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung soll in den Ortsteilen Brünnighausen und Coppenbrügge investiert werden. In der Reparatur und der Unterhaltung von Straßen, Gräben und Brücken im Flecken sollen insgesamt 100 000 Euro angewandt werden, bei der Gebäudeunterhaltung werden insgesamt 84 000 Euro veranschlagt.

Im Personalbereich wird 2018 aufgestockt: Durch Aufgabenzuwächse auf dem Bauhof und im Bauamt ist geplant, weiteres Personal einzustellen. Insgesamt sind für den Bau-und Personal-Bereich 620 .000 Euro vorgesehen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare