weather-image

Kein Geld mehr für offene Ganztagsschulen?

Coppenbrügge (ist). Nach der Ankündigung der Landesregierung, keine Gelder mehr für offene Ganztagsschulen zu gewähren, hat sich der Coppenbrügger Gemeindebürgermeister Hans-Ulrich Peschka an das niedersächsische Kulturministerium gewandt. Im Namen aller Kinder, Eltern und Bürger, aber auch der Kommunalpolitik bittet Peschka, die erforderlichen Einsparungen im Haushalt 2011 des Landes Niedersachsen nicht an dieser Stelle vorzunehmen.

veröffentlicht am 13.10.2010 um 12:06 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 00:41 Uhr

schule
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Coppenbrügge (ist). Nach der Ankündigung der Landesregierung, keine Gelder mehr für offene Ganztagsschulen zu gewähren, hat sich der Coppenbrügger Gemeindebürgermeister Hans-Ulrich Peschka an das niedersächsische Kulturministerium gewandt. Im Namen aller Kinder, Eltern und Bürger, aber auch der Kommunalpolitik bittet Peschka, die erforderlichen Einsparungen im Haushalt 2011 des Landes Niedersachsen nicht an dieser Stelle vorzunehmen. So würden wiederum einmal mehr die schwächsten Glieder einer Kette betroffen – nämlich unsere Kinder und auch die finanziell am schlechtesten ausgestatteten Kommunen.“ Die würden ohnehin seit Langem weit über ihre Aufgaben hinaus den Bildungsauftrag von Bund und Land in erhöhtem Maße fördern, „auch wenn sie dies gern im Rahmen ihrer Möglichkeiten weiterhin tun werden.“ Wie das Ministerium reagiert, lesen Sie in unserer Printausgabe.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt