weather-image
Dörper Matthias Hüsam erfüllt sich selbst einen Wunsch und schreibt Kinderbücher

Im Lallepo-Land

Dörpe. Seit Kurzem macht in Dörpe ein „Neubürger“ von sich reden, der besonders bei den Kindern beliebt ist. Warum? Nun, dafür gibt es gleich mehrere gute Gründe: er versteht die Sprache der Tiere, er sieht Gespenster und er kann mit ihnen sprechen. Matthias Hüsam schreibt Kinderbücher.

veröffentlicht am 23.02.2016 um 13:44 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:49 Uhr

270_008_7837224_lkcs_huesam_sto_2402.jpg

Autor:

Christiane Stolte
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Sein bester Freund ist sogar ein Turmgespenst, das mit ihm unter einem Dach wohnt. Bei der ersten Begegnung sei Poldi, das Gespenst, zwar sehr ärgerlich gewesen, wird erzählt, doch im Nu habe sich seine „wütende Fratze“ in ein „Honigkuchengesicht“ verwandet, und die Freundschaft war besiegelt.

Der Neubürger heißt „Lallepo“. Er wohnt in einem Schloss in der märchenhaften Welt von „Krukra“. Wo genau sich dieser geheimnisvolle Ort befindet, wird nicht verraten. Vielleicht liegt er in Dörpe oder in Coppenbrügge oder vielleicht ganz woanders. Das spielt aber keine Rolle, denn Lallepo ist ganz leicht zu finden. Wer ihn kennenlernen möchte, braucht einfach nur die Kinderbücher von Matthias Hüsam aufzuschlagen und die Geschichten zu lesen, die sich der in Dörpe lebende Autor ausgedacht hat. Unter dem Titel „Der kleine Prinz von Lallepo“ sind mittlerweile zwei Bände erschienen. Ein dritter Band ist derzeit in Arbeit. Ebenso ein zweites Hörbuch. Mit Lallepo im Gepäck ist der 42-Jährige derzeit unterwegs auf einer Lesetour, um sein Buch in Grundschulen vorzustellen. Die nächsten Lesungen finden statt am 24. Februar in der Grundschule Holtensen sowie am 2. und 3. März in der Grundschule Eimbeckhausen.

Matthias Hüsam hat Sport studiert und unter anderem als Kinderanimateur für den Robinson-Club in Österreich und in der Schweiz gearbeitet. Er war Wanderführer, und er spielt gern Fußball. Seit 2011 ist er „Hausmann“. Während seine Frau arbeitet, hält er das Haus in Ordnung und versorgt seine drei Kinder fünf- bis neunjährigen Kinder. 2013 entstand der Wunsch, Geschichten für Kinder zu schreiben. „Dieser Wunsch hat schon lange in mir geschlummert, aber bislang fehlte mir die Zeit zum Schreiben“, blickt Hüsam zurück. Etwa 50 Geschichten für Kinder hatte er zu dem Zeitpunkt bereits auf seinem Diktiergerät gespeichert – selbst erfundene Abenteuer, die er sich als Gute-Nacht-Geschichten für seine Kinder ausgedacht hatte. Lallepo ist der Fantasie vor sechs Jahren entsprungen. Allerdings nicht seiner, sondern der Fantasie seines damaligen dreijährigen Sohnes Jonathan. „Lallepo und Krukra gehörten zu seinen unzähligen Wortschöpfungen, von denen niemand wusste, wo sie hergekommen sein könnten“, erzählt Matthias Hüsam. Aus Lallepo wurde ein kleiner Prinz, der in einem Schloss wohnt und viele Abenteuer erlebt. Eltern hat er nicht. Warum das so ist, will Hüsam irgendwann in einem Folgeband verraten.

Seine Geschichten, in denen Lallepo größer und älter wird, handeln von sprechenden Tieren, von Wichteln, von einem fliegenden Kleiderschrank, von Freundschaft und von Mut. Matthias Hüsam hat sich entschieden, seine Bücher im Selbstverlag herauszubringen und sie auch selbst zu illustrieren. Sie können im Buchhandel oder über seine Website www.lallepo.de bestellt werden. Ebenso seine Hörbücher mit den Geschichten und dem „Lallepo-Song“, der gesungen wird von Danjela Hüsam, der Schwester des Autors.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt