weather-image
15°

„Hier waren gleich mehrere Schutzengel unterwegs“

Harderode (tis). Sie kamen von einer Fete und wollten nach Hause: Eine vierköpfige Gruppe im Alter von 17 bis 21 Jahren aus Pattensen und dem Raum Salzhemmendorf. Doch an einer Scheunenwand und Bruchsteinmauer in Haus Harderode endete die Fahrt. Zwar wurden alle vier Personen verletzt, doch die Einsatzkräfte waren sich einig: „Hier waren gleich mehrere Schutzengel unterwegs, es hätte schlimmer kommen können.“

veröffentlicht am 04.10.2009 um 15:39 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 21:21 Uhr

unfall
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Gegen 2.50 Uhr war ein 21-Jähriger aus Pattensen mit einem Opel Kombi auf der L 425 von Börry kommend Richtung Lauenstein unterwegs. Kurz nachdem er die Kreuzung zur L 588 überquert hatte, verlor der 21-Jährige nach Polizeiangaben vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit und Alkoholeinfluss die Kontrolle über den Pkw. Der geriet zunächst nach rechts auf den Grünstreifen, raste dann quer über die Fahrbahn und auf ein Hofgrundstück nach links, wo der Opel nach über 100 Metern gegen eine Scheunenwand stieß. Dann schleuderte der Kombi zurück über die Straße und prallte schließlich auf der gegenüberliegenden Straßenseite mit der Beifahrerseite gegen die Bruchsteinmauer eines Grundstücks. 

Der Wagen geriet durch den Unfall in Brand. Ein anderes Auto kam auf den Unfall zu. Die Insassen sahen, dass eine Person auf der Straße gelegen habe, während andere über den Rücksitz aus dem Auto kletterten. Der Fahrer habe zunächst noch in dem brennenden Fahrzeug gesessen, habe sich dann aber auch befreien können. Die Ersthelfer, darunter ein aktiver Feuerwehrmann der Ortswehr Hehlen, brachten die Verletzten aus dem Gefahrenbereich und alarmierten die Polizei.
 Neben dem Notarzt Hameln und drei DRK-Rettungswagen rückten auch die Feuerwehren Bisperode und Harderode zum Unfallort aus. Die Brandschützer löschten das mittlerweile in Vollbrand stehende Fahrzeug. Die Verletzten wurden vor Ort versorgt und dann in Krankenhäuser nach Springe und Hameln transportiert. Eine 17-jährige aus Salzhemmendorf und ein gleichaltriger Jugendlicher aus Osterwald wurden schwerer, die 17-jährige Beifahrerin aus Hemmendorf und der Fahrer leicht verletzt. Die L 425 war 90 Minuten voll gesperrt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare