weather-image
31°

Die Kosmetikbranche nutzt Computer, um neue Rezepte für Lippenstifte zu entwickeln

Heute wird nicht mehr experimentiert

Salzhemmendorf (ist). Schon 3500 Jahre vor Christus entdeckten die Sumerer gefärbte Lippen als absoluten Hingucker. Die schöne Nofretete trug nicht nur markantes Schwarz um die Augen, sondern auch Rot auf den Lippen. Im Mittelalter galt als Hure, wer sich die Lippen färbte. 1883 kam er, in Seidenpapier gewickelt, natürlich aus Paris. In den 1950er Jahren liebten laut Emnid-Umfrage 80 Prozent der deutschen Männer ihre Frauen lieber ohne. Heute nutzen Millionen Frauen das kosmetische Utensil Nummer eins mehrmals täglich.

veröffentlicht am 03.12.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 21:21 Uhr

Heiko Patzer und Sebastian Georgi im Labor. Fotos: ist


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?