weather-image
13°

Gruppe will mehr Geld für marode Straßen in Salzhemmendorf

Salzhemmendorf (hen). Die Mehrheitsgruppe von CDU-Bündnis 90/Die Grünen und Eckhard Renziehausen-Philipps (FWS) im Rat des Fleckens Salzhemmendorf hat für die Sitzung des Finanzausschusses am Mittwoch, 11. März, verschiedene Anträge zum neuen Haushalt formuliert: Danach sollen die Ansätze für eine Sanierung des Hallenbades komplett aus dem Zahlenwerk herausgenommen werden.

veröffentlicht am 09.03.2009 um 14:34 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 11:41 Uhr

marode straße
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bevor über den Erhalt des Bades entschieden werden könne, müsse ein Gutachten vorliegen und geklärt sein, welche Gelder aus dem Konjunkturpaket II verwendet werden können, sagte Finanzausschussvorsitzender Friedrich-Wilhelm Knust (CDU).
 Für die Straßenbauunterhaltung will die Gruppe mehr Mittel als bislang vorgesehen im Haushalt eingeplant wissen. Ursprünglich hatte es nur eine Haushaltsstelle gegeben, in der als dickster Brocken auch die Sanierung der Bahnübergange an der Landesstraße 462 untergebracht war. Voraussichtliche Kosten: 90 000 Euro. Die verbleibenden 30 000 Euro aus dem ursprünglichen Ansatz sollen aufgestockt werden auf 70 000 Euro, die dann in einer eigenen Haushaltsstelle nur für die Unterhaltung von Straßen zur Verfügung stehen würden. „Der Bauausschuss soll sich dann mit dem Thema befassen und auch eine Prioriätenliste erstellen“, sagt Knust. Gegenfinanziert werden soll die Erhöhung in diesem Bereich durch eine Kürzung bei den Personal- und den Bewirtschaftungskosten. Überrascht zeigte sich der Finanzausschussvorsitzende von der Tatsache, dass die Baukosten für die Kindergärten Salzhemmendorf und Wallensen teurer und Zuschüsse des Landkreises geringer ausfallen werden als zunächst geplant - insgesamt fehlen so 190000 Euro. Die Maßnahmen sollen nun über zwei Jahre gestreckt werden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt