weather-image
10°

Europa-Tournee führt Musiker in den Coppenbrügger „Woodstore“

Grooviticus heizt Wohnzimmer auf

Coppenbrügge (gök). Bei der SPD-Sommerveranstaltung im vergangenen Jahr hinterließ die Band Grooviticus einen bleibenden Eindruck; jetzt machte die „Blues-Funk-Rock-Soul-Reggae-Band“ während ihrer Europa-Tournee erneut Station in Coppenbrügge. Während sie sonst vor Hunderten oder auch über 1000 Zuschauern spielen, bot der Auftritt im Woodstore (Wohnzimmer) von Karin und Jörg Rasch eine deutlich intimere Atmosphäre.

veröffentlicht am 27.01.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 18:41 Uhr

270_008_5178042_lkcs102_2701.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Insgesamt spielten die Musiker über drei Stunden und ließen sich dabei wie gewohnt vom Publikum leiten. Denn die Musiker haben keine feste Playlist, sondern spielen aus ihrem großen Repertoire nach Bedarf und auf das Publikum abgestimmt. Neben einigen eigenen Songs wie „Tears that fall“ stehen viele Klassiker des Blues, Funk, Rock, Soul und auch Reggae auf dem Programm. Die Musiker spielen bis auf den Schlagzeuger Peter Kunst aus den Niederlanden schon etwa zehn Jahre zusammen. „Die Übergänge sind einfach fantastisch. Das hört sich an, als ob die jeden Tag zusammen üben oder Vierlinge wären. So etwas in Coppenbrügge zu sehen und zu hören, ist fantastisch“, sagte Thomas Müller, der extra aus Hannover angereist war.

„Wir spielen auch viele Cover, da wir aufgrund unserer Wohnorte, verteilt in England und den Niederlanden, außerhalb der Tour nur selten zu Aufnahmen zusammenkommen“, sagt Keyboarder Paul Jobson.

In die Songs bringt sich aber jeder ein. So teilten sich die ersten vier Songs der Musiker alle auf, so dass neben dem eigentlichen Frontmann und Gitarristen LeBurn Maddox, dem Bassisten Spy Austin und Paul Jobson auch der Schlagzeuger Peter Kunst jeweils ein Lied solo singen konnten. Maddox und Austin sorgten mit ihren dunklen Blues-Stimmen für Südstaaten-Flair. Jobson begeisterte mit „The girl is mine“, den im Original Michael Jackson im Duett mit Paul McCartney sang. Zwischendurch baute der Keyboarder auch mal den Satz „The band is mine“ ein. Ihre ganze Klangbreite zeigten die Musiker bei weiteren Liedern, darunter Songs von Bob Marley, die die Musiker auf ihre eigene Art interpretierten. Den Song „Angel without wings“ widmeten sie der verstorbenen Amy Winehouse.

Alle Klassiker des Abends spielten die Musiker auf ihre eigene Art. So bauten sie auch mal die Erkennungsmelodie der Feuersteins zur Belustigung aller in einen Song ein. Den Zuhörern wurde nie langweilig, sodass die dreieinhalb Stunden inklusive Pause wie im Flug vergingen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt