weather-image
Elze mit Verkleinerung nicht einverstanden

Grenzen werden neu verhandelt

Benstorf. Die Pläne des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen (LGLN), nach denen die „krumme“ Gemeindegrenze zwischen dem Flecken Salzhemmendorf und der Stadt Elze begradigt werden soll, werden neu verhandelt. Dies teilte Wolfgang Kapa vom Bauamt den Mitgliedern des Ausschusses für Bauwesen, Umweltschutz und Gemeindeentwicklung mit. Der ursprüngliche Entwurf, nach dem eine 7,8465 Hektar große Fläche aus der Gemarkung Benstorf der Gemarkung Mehle im Landkreis Hildesheim zugeschlagen werden und Benstorf im Gegenzug 8,9755 Hektar von Mehle erhalten sollte (wir berichteten), war in der Stadt Elze mit Zähneknirschen aufgenommen worden. Vor allem deshalb, weil sich die Fläche der Stadt Elze durch die Flurbereinigung um 1,1290 Hektar verkleinern würde.

veröffentlicht am 24.08.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 06:21 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„In einem überarbeiteten Plan des LGLN wurden Flächen entlang der Bundesstraße 1 nun neu verteilt, sodass die Gemarkung Benstorf nur um 0,2 Hektar wachsen würde“, berichtete Kapa. Darüber hinaus seien mit der Stadt Elze Gespräche über das Gebiet der Deponie Mehle geführt worden, die zu etwa gleichen Teilen zu Mehle und Benstorf gehört. „Elze könnte sich vorstellen, die Deponie ganz zu übernehmen – das wären dann allerdings drei Hektar mehr“, so Kapa weiter.

Da an der Entscheidung nun auch die Ortsräte sowie die Jagdgenossen beteiligt werden sollen, wurde der Beschluss vertagt.ww



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt