weather-image
15°

Nach Insolvenz gibt es seit 1. Januar wieder eine Zukunft für Salzhemmendorfs Ith-Sole-Bad

Glorreiche Sieben retten die Therme

SALZHEMMENDORF. Im April 2017 in die Insolvenz gegangen, ist die Zukunft der Ith-Sole-Therme nun gesichert: Seit 1. Januar hat das Sole-Bad unter der Firmierung „Ith-Sole-Therme GmbH & Co KG“ einen neuen Betreiber: Eine Gruppe von sieben Investoren hat Salzhemmendorfs Publikumsmagneten aus der Insolvenz aufgekauft.

veröffentlicht am 04.01.2018 um 16:27 Uhr

Die sieben neuen Gesellschafter (v.l.): Dr. Peter Haffner, Tobias Wessel, Frank Borris Baum, Hans Hansel, Friedhelm Walta, Stefan Schlichte, (Bürgermeister Clemens Pommerening) und Julian Meser. Foto: joa
Joachim Zieseniß

Autor

Joachim Zieseniß Reporter Coppenbrügge-Salzhemmendorf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Über den Kaufpreis ist striktes Stillschweigen vereinbart worden. Vorbesitzer Hermann Lielje, Chef der Lielje Immobilien-GmbH & Co. KG, hatte am 2. August 1995 bei der damaligen Zwangsversteigerung für die Ith-Sole-Therme 7,67 Millionen Mark bezahlt.

Gesellschafter der Therme sind Frank Borris Baum (car akustik), Tobias Wessel (Bauunternehmen), Julian Meser (Geschäftsführender Gesellschafter), Friedhelm Walta (Anlageberater), Hans Hansel (Logona), Stefan Schlichte (bis 2010 Leiter der Ith-Sole-Therme) und Dr. Peter Haffner (Zahnarzt). Alle sieben Thermen-Gesellschafter, die bereits kurz vor Weihnachten den Kaufvertrag unterschrieben haben, kommen aus dem Flecken oder haben persönliche Verbindungen zur Therme. Übereinstimmend geben alle als Motiv für ihr Engagement an, dass sie in der ohnehin strukturschwachen Region verhindern wollten, „dass der Flecken weiter ausblutet“. Für sie sei deshalb die Übernahme der Ith-Sole-Therme „eine Herzensangelegenheit gewesen“. Wie Gesellschafter Frank-Boris Baum mitteilt, laufen die Verhandlungen zur Übernahme der Therme bereits seit einem dreiviertel Jahr. Im Rahmen des laufenden Insolvenzverfahrens hätten sich alle Partner zu striktem Stillschweigen verpflichten müssen. Ende Oktober sei man in konkrete Verhandlungen eingestiegen. Unter dem Konzept-Titel „Gesundheitsbad und mehr“ sei es jetzt Ziel der Investorengruppe, das bereits 25 Jahre alte Bad nach einem Sanierungsstau zu renovieren, zu modernisieren und zu erweitern. Hierfür sollen in nächster Zeit schätzungsweise über eine Million Euro in die Hand genommen werden. Ziel sei es, dass der Therme und Salzhemmendorf mit dem sanften Tourismus wieder wirtschaftliche Perspektiven gegeben werden.

Ex-Thermenleiter Stefan Schlichte, derzeit Geschäftsführer des Aquafuns in Soest, wird Mitte dieses Jahres wieder in die Ith-Sole-Therme zurückkehren. Seit den 90er Jahren hat er die Salzhemmendorfer Therme mit aufgebaut und sieht in ihr „immer noch mein Baby“. Er formuliert die künftigen Ziele; und die sind eine Sicherung der Therme „auf gesundem wirtschaftlichem Fundament“. Und das solle durch einen Ausbau des medizinischen Bereichs und Gesprächen mit den Krankenkassen geschehen. Außerdem soll der Gastronomiebereich der Therme wieder aufgewertet und auch für Nicht-Badegäste geöffnet werden. Über Marketinganstrengungen will man den Einzugsbereich der Therme von einem Radius von bisher 50 Kilometer auf 100 Kilometer ausweiten.

Mit der Attraktion Ith-Sole-Therme hofft der Flecken nun auch, mehr Übernachtungsgäste nach Salzhemmendorf zu holen. Foto: joa

Am Mittwochabend hat bereits ein Gespräch der neuen Gesellschafter mit den derzeit 45 Beschäftigten der Therme stattgefunden. Hierbei wurde mitgeteilt, dass alle Mitarbeiter in ihren Verträgen übernommen werden. Auch hoffen die neuen Betreiber, nach geplanten Erweiterungen schon bald neue Arbeitsplätze im Bereich Verwaltung, Gastronomie und Badbetrieb schaffen zu können und warten auf Bewerbungen. Auch will die Therme künftig wieder Ausbildungsbetrieb werden, um sich fehlendes Personal selbst heranzuziehen.

Betriebsleiter Julian Meser, nach seiner Ausbildung in der Ith-Sole-Therme Leiter des Hallenbads Salzhemmendorf und Ausbildung zum Meister für Bäderbetriebe und Betriebswirtschaftsstudium, will nun im ersten Quartal des Jahres die Defizite des Bades analysieren und dann ein Sanierungskonzept vorlegen.

Für die Besucher soll trotz des Betreiberwechsels alles bleiben wie gewohnt. So sollen die Eintrittspreise nicht verändert werden, bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Auch die Öffnungszeiten von 8 bis 22 Uhr werden beibehalten, der Betrieb der Gastronomie soll dem angepasst werden, erklärt Geschäftsführer Meser.

Information

1987 wurde das Salzhemmendorfer Kurprojekt der „Ith-Saale-Therme“ aus der Taufe gehoben. Eine Kur-, Bau- und Betriebsgesellschaft der Gemeinde soll die Investitionen tätigen. Im September 1989 wurde mit dem Bau des Ith-Saale-Hotels begonnen. Nach neunmonatiger Bauzeit war 1990 Salzhemmendorfs Ith-Saale-Therme fertig. 1992 war das Salzhemmendorfer Kurdebakel nicht mehr aufzuhalten: Ein Millionendefizit und zwischenzeitliche Zahlungsunfähigkeit führten 1992 die Kurbetriebsgesellschaft an den Rand des Konkurses. 1993 wurde das Konkursverfahren eröffnet, Hermann Lielje übernahm die Therme als Pächter, später ersteigerte er sie.

Im April vorigen Jahres meldetet die Lielje Immobilien GmbH & Co. KG Insolvenz an. Die Belastung aus Tilgungsleistungen waren für den Betrieb zu hoch. Von der Insolvenz waren 57 Mitarbeiter betroffen. Seitdem war dem Unternehmen ein Insolvenzverwalter an die Seite gestellt.

Mein Standpunkt
Joachim Zieseniß
Von Joachim Zieseniß

Mein Standpunkt

Große Erwartungen haben die Ith-Sole-Therme, die immerhin die zweitstärkste Schwefel-Sole-Quelle Europas vorweisen kann, seit einem Viertel Jahrhundert begleitet. Doch dabei musste sie zwei Pleiten überstehen. Wie die jüngste Entwicklung aber zeigt, hat die Therme einen starken Überlebenswillen: Wieder mal gerettet! Bleibt zu hoffen, dass die jetzigen sieben heimischen Retter ein glücklicheres Händchen haben. Schon allein deshalb, weil ihr Herz an der Therme hängt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?