weather-image
19°
Landkreis-Initiative und Kita vermitteln Eltern und Kindern richtiges Ernährungsbewusstsein

Gesundes Essen ist das Ziel der Stoppelhopser

Thüste (gök). In der letzten Zeit ist den Erziehern um Marlies Kölling von der Kindertagesstätte Stoppelhopser in Thüste oft aufgefallen, dass die Kinder nicht die richtigen Lebensmittel zu Essen bekommen. Immer mehr Eltern geben den Kindern weiches Essen wie Fertighörnchen, Cornflakes oder Milchschnitte in die Brotdose.

veröffentlicht am 19.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 10:41 Uhr

270_008_4078537_lkcs103_20.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Vielen Kindern ist Kohlrabi unbekannt

„Dadurch wird die Kaumuskulatur nicht genug gefordert, und diese entwickelt sich nicht so, wie sie es sollte“, so die Leiterin der Kita. Um den Eltern zur Seite zu stehen und Alternativen aufzuweisen, hatte sich die Kita ein Projekt ausgedacht. So beschäftigen sich Erzieher und Kindern schon seit mehreren Wochen mit dem Thema Lebensmittel und deren Inhaltsstoffen. Die Kinder lernen, was in Lebensmitteln enthalten ist, wie sie schmecken und was zum Beispiel mit zu viel Zucker im Körper passiert.

„Es ist kaum zu glauben, aber einige Kinder kennen einige Grundnahrungsmittel wie Kohlrabi oder Ähnliches überhaupt nicht – wissen nicht, wie sie schmecken. In der Gemeinschaft probieren die Kinder schneller als zuhause verschiedene Arten von Gemüse oder Obst und finden eventuell Gefallen daran“, ist die Leiterin des Projektes überzeugt.

Mit Hilfe eines Arbeitskreises vom Landkreis, bestehend aus Jugendzahnpflege, Krankenkassen und Zahnärzten, ging die Kita das Projekt „gesundes Frühstück“ an. In einem zweitägigen Kurs zeigten Cordula Stief und Sibylle Höflich vom Landkreis, wie einige Lebensmittel schmecken und man ein tolles Frühstück zubereitet. So gewannen die Kinder Spaß an der Zubereitung und fanden einen leichten Zugang zu neuen Geschmacksrichtungen.

Im abschließenden – sehr gut besuchten – Elternabend wurde den Eltern der Kinder durch die Landkreismitarbeiterinnen, Zahnarzt Dr. Peter Haffner und Ernährungsberaterin Antje Müller aus Hameln auch noch gezeigt, wie man Kinder zu neuen Essgewohnheiten motiviert und ihnen die Inhaltsstoffe von einigen Lebensmitteln verdeutlicht. „Einige Eltern zeigten sich überrascht, dass zum Beispiel die bei Kindern beliebte Milchschnitte Alkohol enthält“, berichtet die Erzieherin und plädiert für mehr Lebensmittelaufklärung, auch in den Supermärkten. Die Erzieher hoffen, dass sich das Erlernte bei Kindern und Eltern in Zukunft in der Brotdose widerspiegeln wird. Wie bisher wird alle 14 Tage bei den Kindern ein gemeinsames Frühstück durchgeführt, wo die Kinder verschiedene Gerichte zubereiten und ihr Erlerntes umsetzen können.

Aufgrund des organisatorischen und zeitlichen Aufwands schaffen es die Landkreismitarbeiter im Jahr allerdings nur bei etwa fünf Kindertagesstätten die Verwirklichung von ähnlichen Projekten anzustreben. Daher nutzten auch einige Eltern aus anderen Ortsteilen die Gelegenheit, sich in Thüste zu informieren. Der anwesende Nils Hecht, Vorsitzender des Trägervereins der Kita Salzhemmendorf, meinte, „bei solchen Themen würde sich zukünftig eine Zusammenarbeit der Kitas anbieten“.

Da sind sich die Stoppelhopser sicher: „Gemüseschaschlik schmeckt auch gut.“

Foto: gök

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare