weather-image
Musikzug Bisperode feiert Geburtstag mit schwungvollem Konzert

Gereift – und kein bisschen leise

BISPERODE. 60 Jahre und kein bisschen leise. Auch nicht verstaubt oder langweilig. Im Gegenteil. Mit zunehmendem Alter scheint der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Bisperode schwungvoller und vielfältiger in der Auswahl seiner Musikstücke zu werden. Bester Beweis war das Konzert in der Sporthalle der Grundschule.

veröffentlicht am 04.04.2017 um 13:12 Uhr

Auf Tuchfühlung mit dem Publikum: Der Musikzug Bisperode präsentiert einen spritzigen Querschnitt durch 60 Jahre Musikgeschichte. Foto: sto
Stolte Christiane

Autor

Christiane Stolte Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Mit einem spritzigen Querschnitt durch 60 Jahre Musikgeschichte hat das Geburtstagskind unter der Leitung von Matthias Kreipe erneut bewiesen, dass Blasmusik mehr ist als Marschmusik und auch Leute begeistern kann, die mit Blasmusik eher weniger am Hut haben. Das Rezept, stets auf der Höhe der Zeit zu sein, liegt aber nicht allein an der vielseitigen Musikauswahl, sondern auch an der bunten Altersmischung der derzeit 28 aktiven Musiker und Musikerinnen. So ist Lena Garaév mit acht Jahren die Jüngste im Bunde und Jürgen Blankenagel mit 76 Jahren der Älteste. „Alt und Jung harmonieren hervorragend“, so Sven Damköhler, der kürzlich das Amt des Musikzugführers von Irene Tegen übernommen hat. Die jüngste Musikerin, die bisher jedoch noch nicht bei größeren Konzerten zu hören war, ist sogar erst sieben Jahre alt. Emma gehört mit ihrer Schwester Hanna (9) und ihrem Bruder Oscar (12) sowie mit Jonte Selzer zum wichtigen Nachwuchs im Musikzug. Wie gut es sich anhört, wenn der Nachwuchs spielt, war zu Beginn des zweiten Teils mit den vier Geschwistern Hanna, Emma, Oscar und Lena Garaév zu hören. „Wer bei uns mitmachen möchte, ist jederzeit willkommen“, betonte Ausbilder Karl-Ernst Tegen in der Konzertpause. Geprobt wird jeden Mittwoch um 20 Uhr in der Wilhelm-Eppers-Halle in Bisperode. Ob der familiäre Charakter des Musikzuges vielleicht daran liegt, dass er im März 1957 in der heimeligen Atmosphäre einer Küche ins Leben gerufen worden war? Nachdem sich nämlich der Posaunenchor der Kirchengemeinde aufgelöst hatte, gründeten 14 Musikbegeisterte in der Küche von Heinrich Stille senior den Musikzug Bisperode unter der Leitung von Friedrich-Wilhelm Sutmar senior. Zu den heute noch lebenden Gründungsmitgliedern gehören Fritz Christoffer, Friedrich Schaper, Helmut Schinkel und Siegfried Wolf. Unter der spritzigen Moderation von Tobias Weege zog der Musikzug mit Stücken von den Beatles, der Saragossa Band, Karat, The Monroes und vielen anderen Gruppen das Publikum in den Bann. Auch „Italo-Pop-Classics“ fehlten nicht. Mit mehreren Zugaben wurde den Zuhörern ein kräftiger Nachschlag serviert.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare