weather-image
19°

Gemeinde reagiert auf die sinkenden Schülerzahlen

Salzhemmendorf (sto). Der demografische Wandel zeigt so langsam aber sicher seine Auswirkungen: bundesweit sinken die Schülerzahlen – auch die Grundschulen im Flecken Salzhemmendorf bleiben von diesem Trend nicht verschont. Aber wie soll mit der Situation umgegangen werden? Und welche Konsequenzen müssen gezogen werden?

veröffentlicht am 28.06.2009 um 17:54 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 03:21 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Salzhemmendorf (sto). Der demografische Wandel zeigt so langsam aber sicher seine Auswirkungen: bundesweit sinken die Schülerzahlen – auch die Grundschulen im Flecken Salzhemmendorf bleiben von diesem Trend nicht verschont. Aber wie soll mit der Situation umgegangen werden? Und welche Konsequenzen müssen gezogen werden?
 Um das herauszufinden, schlägt die Verwaltung allen Beteiligten vor, ein zukunftsfähiges Gesamtkonzept zu entwickeln. Dort sollen verschiedene Themenschwerpunkte auf breiter Basis behandelt und konsensfähige Ziele erarbeitet werden. Dieser Vorschlag wurde vom Ausschuss für Schulen, Jugend, Senioren, Sport und Soziales einstimmig befürwortet.
 Das Konzept soll von einer Gruppe erarbeitet werden, die sich aus vier Elternvertretern (je zwei pro Grundschule), den vier Leitern der Grundschulen Salzhemmendorf, Wallensen, Lauenstein und Oldendorf, vier Lehrern, zwei Vertretern aus dem pädagogischen Bereich der Kindertagesstätten, neun Mitgliedern des Gemeinderats, vier Vertretern der Verwaltung sowie Vertretern der Landesschulbehörde zusammensetzt. Auch die KGS soll in die Arbeit miteingebunden werden.
Objektivität
gewährleisten

 Die Gruppe soll von einer externen Person moderiert werden, die keine Verbindungen zur Schule hat, um Objektivität zu gewährleisten. Erste Vorgespräche seien bereits mit dem Regionalmanager der Leader-Region, Heiko Wiebusch, von der Planungs- und Ingenieurgesellschaft (GfL) Hameln, geführt worden. „Wir können froh sein, dass es mit der Entwicklung des Gesamtkonzepts nun endlich losgeht“, sagte Udo Zelck, Leiter der Grundschule Salzhemmendorf.
 Themenschwerpunkte, die in den vergangenen Jahren im Grundschulbereich entstanden sind, sind unter anderem: die Bewertung der zukünftigen Schülerzahlen im Flecken Salzhemmendorf, Vorschläge von Maßnahmen, die aufgrund der Schülerzahlen getroffen werden müssen, die Überprüfung der Schulbezirke im Flecken Salzhemmendorf, die sonderpädagogische Grundversorgung (unter Einbeziehung der Spiegelbergschule Coppenbrügge), die Hochbegabtenförderung sowie die Bildung eines Schulverbunds der Grundschulen Salzhemmendorf, Lauenstein, Wallensen und Oldendorf.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare