weather-image
12°

Politik votiert für Leader-Projekte / Noch in diesem Jahr Teilausbau des Wohnmobilstellplatzes

Für die Wanderer geht die Region neue Wege

Coppenbrügge (sto). Gleich drei politische Gremien waren am Montagabend in der Gaststätte „Jägerkrug“ zu einer gemeinsamen Sitzung zusammengekommen, um über die Realisierung der Leader-Projekte in den Ortschaften Coppenbrügge und Bisperode abzustimmen – der Ausschuss für Kultur, Soziales und Tourismus sowie die Ortsräte Coppenbrügge und Bisperode. Das Konzept war bereits in vorangegangenen Sitzungen durch die Planer vorgestellt worden. In der gemeinsamen Sitzung wurde nun die Umsetzung der Projekte beschlossen – mit einstimmigem Ergebnis. So soll noch in diesem Jahr mit dem Teilausbau des Wohnmobilstellplatzes am Coppenbrügger Freibad begonnen werden. „Zunächst werden die zur Verfügung gestellten Stellplätze eingegrünt und mit Stromanschluss versehen, und auch die Oberflächenentwässerung soll verbessert werden“, so Gemeindebürgermeister Hans-Ulrich Peschka.

veröffentlicht am 29.04.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 07:21 Uhr

270_008_4097942_lkcs111_30.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Beachvolleyballplatz und Rodelbahn

Ebenfalls noch in diesem Jahr wird ein Beachvolleyballplatz angelegt, und zwar am Freibad Coppenbrügge. Diese Maßnahme ist Bestandteil des Leader-Projekts „Freizeit am Ithkopf“. Darüber hinaus soll die Rodelstrecke am Ithkopf fertiggestellt werden. Entstehen werde ohne großen Aufwand eine etwa 400 Meter lange, im Gefälle wechselnde Strecke, die zum winterlichen Rodeln genutzt werden könne, führte der Bürgermeister aus. Auch die Bachrenaturierung südlich des Campingplatzes soll noch in diesem Jahr erfolgen. Vorgesehen sei, das Bachbett wiederherzustellen und naturnah umzugestalten.

Als weitere Maßnahme in 2009 nannte Peschka die Wegeverbindung zwischen Behrensen und Diedersen. So soll eine durchgängige Fußwegeverbindung abseits der B 1 für Wanderer– und Naherholungssuchende hergestellt werden.

„Die Eigenmittel des Fleckens in Höhe von etwa 43 500 Euro für alle aufgeführten Projekte sind im Haushalt 2009 berücksichtigt“, betonte der Bürgermeister. Ab 2010 sind drei weitere Leader-Projekte in den Ortschaften Coppenbrügge und Bisperode vorgesehen – der Erlebniswanderweg Ithkopf „Sagen und Götter“, der „Ith-Hils-Wanderweg“ und der Wanderparkplatz am Friedhof Bisperode. „Die Eigenmittel in Höhe von etwa 30 000 Euro werden für die Haushaltsjahre 2010 bis 2013 eingeplant“, so Peschka. Einstimmig wurde auch diesen Projekten zugestimmt.

Die beiden Wanderwegekonzeptionen sollen als Baustein für das östliche touristische Entwicklungskonzept um den Ithkopf und als Integration für weitere regionale Wanderwegekonzepte dienen. Das Projekt Ith-Hils-Wanderweg wurde vorgestellt von Wilhelm Kuhlmann, dem Vorsitzenden der „Lokalen Aktionsgruppe (LAG) der Leader-Region Östliches Weserbergland“. Der Ith-Hils-Wanderweg ist ein Kooperationsprojekt der Leader-Regionen „Östliches Weserbergland“, Leinebergland (Landkreis Hildesheim) und Vogler-Region (Landkreis Holzminden). Projektträger ist der Naturpark Weserbergland. „Der Ith-Hils-Wanderweg ist eingebunden in die Entwicklung der Wanderregion Weserbergland mit dem ’Weserberglandweg‘ als Leitprojekt und angebunden an den Königsweg“, führte der Referent aus. Die Gesamtkosten betragen 71 400 Euro brutto. Der Kostenanteil für das „Östliche Weserbergland“ setzt sich wie folgt zusammen: EU-Mittel: 10 000 Euro, Landkreis Hameln-Pyrmont: 6900 Euro, Coppenbrügge und Salzhemmendorf je 3450 Euro.

Über das Konzept für das Projekt „Erlebniswanderweg Sagen und Götter“ berichtete Wolfgang Schnurbusch. In die Wanderwege integriert werden sollen die Themen „Götter und Sagen“ sowie „Natur“ und „Naturwald“ – mit Informationstafeln und Podcasts. „Wanderungen im Ithkopf sollen dadurch zu einer Erlebniswanderung werden für Einheimische und Touristen“, betonte der Referent. Geplant sei, etwa 50 Sagen auf Tafeln anzubringen.

„Eine Einbettung des Erlebnisweges in den Ith-Hils-Wanderweg ist gut möglich“, machte Peschka aufmerksam. Mit der Umsetzung beider Projekte sollte deshalb zeitgleich gestartet werden. Möglichst bald, denn 2013 laufe die EU-Förderung aus.

Der Ith-Hils-Wanderweg ist eingebunden in die Entwicklung der Wanderregion Weserbergland mit dem „Weserberglandweg“ als Leitprojekt und angebunden an den Königsweg.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt