weather-image

Denn die Gemeindekasse ist leer / Kurzweiliger Schlagabtausch zwischen Jecken und Politikern

Für die Jecken gibt es nicht viel zu rauben

Salzhemmendorf (gro). Mit geballter Jeckenkraft trat der Ockenser Carnevals Verein am Samstag mit Präsident Jürgen Spörhase und Ehrenpräsident Klaus Valentin an, um zur fünften Jahreszeit die Schlüsselgewalt im Rathaus in Salzhemmendorf an sich zu reißen. Nach dem dreifachen „OCV-Helau“ ging es weiter mit launigen Sprüchen: „Ob Sonne, Schnee oder auch Regen, Fastnacht ist ein wahrer Segen“, erklärte der OCV-Präsident. Jeder dürfe nun ein anderer sein, ob laut oder leise, mit und auch ohne Meise. Jetzt gelte nur ein Maß und das sei Spaß. Ein Jahr sei vergangen und der OCV wolle nun prüfen, wie im Rathaus gewirtschaftet worden sei. „Das können wir aber nur, wenn wir den Schlüssel wieder in unseren Händen haben.“ Gut vorbereitet antwortete Bürgermeister Horst Wichmann in Versen: „Selbst wenn der Schnee hoch aufgetürmt, dieses Rathaus wird gestürmt. Den Schlüssel geben wir gern her, denn unsre Kassen sind ja leer. Hier gibt es also nichts zu rauben, das dürft ihr uns heut gerne glauben. Schlechte Straßen, Schulproteste, dieses alles bieten wir, das ist ab heute euer Bier.“

veröffentlicht am 09.01.2011 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 19:21 Uhr

270_008_4433796_lkcs102_1001.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Leere Kasse?“ Das sei ja wohl eine Gemeinsamkeit, konterte Spörhase und bemerkte unter großem Gelächter: „Na, denn. Wir machen bei uns auch immer nur Minus.“ Wichmann gab den Jecken mit auf den Weg, bei den Buchungen in der Stadtkasse diesmal sorgfältiger zu sein, der Kämmerer habe im letzten Jahr nach der Schlüsselrückgabe große Schwierigkeiten gehabt.

Ausdrücklich betonten Wichmann und Grießner, dass die Rathausstürmung in Salzhemmendorf zur Politik dazugehöre. „Wir wären schlecht beraten, hier nicht mitzumachen.“ Schließlich vertrete der OCV ein Stück kultureller Arbeit im Flecken und darüber hinaus, so Wichmann. Das Mitmachen sei schon wegen des großen Publikumsinteresses an den Veranstaltungen des OCV geboten: „Es ist ja nicht nur der Karneval. Der OCV ist überall vertreten, bringt sich bei anderen Vereinen und Veranstaltungen im Gemeindegebiet mit ein,“ ergänzte Grießner. Von der ersten Anfrage des OCV vor über zehn Jahren, in Salzhemmendorf eine Rathauserstürmung durchführen zu können, sei es bis heute ein lustiges Miteinander von Politik und Jecken gewesen, so Spörhase. „Die Rathauserstürmung ist mittlerweile ein fester Termin und gehört zur Karnevalstradition im Gemeindegebiet.“

Eines aber sei sonderbar: Nur zweimal habe Bürgermeister Martin Kempe an dieser Veranstaltung teilgenommen, ansonsten schicke er seine Vertreter. Vielleicht habe der doch etwas Angst. Ehrenpräsident Klaus Valentin sprang dem Bürgermeister zur Seite: „Zur Ehrenrettung von Kempe sei gesagt, dass er jedes Jahr um diese Zeit länger Urlaub macht.“ Er habe schon darum gebeten, den Termin zu verlegen.

Gerne nahm Karl-Heinz Grießner (li) im Beisein von Horst Wichmann den neusten Karnevalsorden des OCV für 2011 entgegen.

Darauf Spörhase: „So lange können wir aber nun wirklich nicht warten.“

Mit geballter Kraft trat der OCV an, um das Rathaus zu stürmen.

Fotos: gro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt