weather-image
11°

Beide Parteien sollen ihr Gesicht wahren

Flecken Salzhemmendorf sucht neue Schiedspersonen

SALZHEMMENDORF. Zu fast 90 Prozent waren es Nachbarschaftsstreitigkeiten, mit denen sie während ihrer Zeit als Schiedsperson im Flecken Salzhemmendorf konfrontiert wurde, erinnert sich Bianca Heizmann-Kuhblank. Seit Frühjahr 2013 bekleidet die Hemmendorferin und Mutter einer dreijährigen Tochter und seit kurzem eines Säuglings dieses Ehrenamt. Da sie sich jetzt verstärkt um ihre Kinder kümmern muss, will sie ihr Schiedsamt nun aufgeben. Und die Gemeinde ist auf der Suche nach einer Nachfolge.

veröffentlicht am 05.01.2018 um 14:13 Uhr
aktualisiert am 05.01.2018 um 17:40 Uhr

Bianca Heizmann-Kuhblank will ihr Schiedsamt niederlegen. Foto: gök
Joachim Zieseniß

Autor

Joachim Zieseniß Reporter Coppenbrügge-Salzhemmendorf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Laut Schiedsfrau Bianca Heizmann-Kuhblank war für sie der mit dem Amt verbundene Aufwand überschaubar: Um die acht Fälle seien für sie pro Jahr angefallen. Und pro Fall habe sie rund vier Stunden für Vor- und Nachbereitungen gebraucht. Neben besagten Nachbarschaftsstreitigkeiten seine in ihr Ressort auch Fälle von Beleidigung, Verleumdung und leichter Körperverletzung gefallen, erinnert sich die Hemmendorferin. Und das für nur wenige Euro Aufwandsentschädigung.

Ein Antragsteller, der seinen Streitfall von einer Schiedsperson geklärt haben möchte, wendet sich meist telefonisch an die Schiedsstelle. Bei einem ersten Anhörungstermin kann er dann seinen Fall schildern und muss die Verwaltungskosten, die laut Bianca Heizmann-Kuhblank zwischen 25 und 50 Euro liegen, entrichten. „Viel günstiger als Gerichtskosten“, erklärt Salzhemmendorfs Schiedsfrau. Ein Protokoll dieser Anhörung geht dann mit der Einladung zu einem Verhandlungstermin im Rathaus mit dreiwöchiger Ladungsfrist an den Streitgegner. Der hat damit Anwesenheitspflicht und kann bei Nicht-Erscheinen zu einem Strafgeld verdonnert werden.

Wie Schiedsfrau Bianca Heizmann-Kuhblank schildert, haben bei diesem Termin dann beide Parteien die Möglichkeit, ihre Sicht des Streitfalles darzulegen, und gemeinsam mit der Schiedsperson nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen. Auch wenn jede Schiedsperson das Nachbarschaftsgesetz vorliegen hat, wird beim Schiedstermin aber nicht nach Paragrafenlage entschieden, wie es ein Richter tut. „Es wird vielmehr mit gesundem Menschenverstand nach Kompromissen gesucht, mit denen beide Seiten gut-nachbarschaftlich miteinander leben können“, erklärt die scheidende Schiedsfrau. Die Ergebnisse dieser Mediation werden schriftlich festgehalten und gehen – wie ein gegenseitiger Vertrag und bindend – dann beiden Seiten zu.

Bianca Heizmann-Kuhblank gibt zu, dass sie nicht in all ihren Schlichtungsverhandlungen, über die sie zu strikter Verschwiegenheit verpflichtet ist, zu solch einer Lösung gefunden hat; dann mussten doch noch die Gerichte bemüht werden. „Denn das größte Problem der Schiedsleute sind oft die Rechtsschutzversicherungen“, weiß sie aus Erfahrung. Dabei ginge solch ein Schlichtungsverfahren - sollte es klappen – weitaus schneller über die Bühne als ein Gerichtsverfahren: „Meist ist in einem Monat alles abgearbeitet“, so Bianca Heizmann-Kuhblank.

Im Flecken Salzhemmendorf sind die Schiedsämter nun neu zu besetzen. Die Schiedsperson muss nach ihrer Persönlichkeit und ihren Fähigkeiten für das Amt geeignet sein und sollte das 30. Lebensjahr vollendet haben. Die Bewerberin oder der Bewerber sollte außerdem im Flecken Salzhemmendorf wohnen und per Führungszeugnis die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nachweisen. Schriftliche formlose Bewerbungen sind bis zum 10. Januar an den Flecken Salzhemmendorf, Hauptstraße 2, 31020 Salzhemmendorf, zu senden. Die Bewerbung sollte neben Name, Geburtstag, Beruf und Kontaktdaten auch eine kurze Schilderung über Ihre Erfahrungen und Fähigkeiten beinhalten, die für die Ausübung des Amtes relevant sein könnten.

Allgemeine Informationen zum Schiedsamt sind im Internet unter www.schiedsamt.de abrufbar. Für Rückfragen steht im Rathaus Andreas Hillmer, Tel. 05153/80850, oder Bianca Heizmann-Kuhblank, Tel. 05153/4991164 zur Verfügung.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt