weather-image
10°

Fast 400 Kinder beglückt

„Ferienpass 2017“ ein Erfolg

COPPENBRÜGGE. Zwar sind die Auswertungen noch nicht abgeschlossen, aber bereits jetzt steht fest, dass mindestens 300 Kinder während ihrer Sommerferien von den vielen Ferienpass- Angeboten profitiert haben. Wenn auch alle kurzfristig erfolgten Anmeldungen aufgelistet sind, werden es bestimmt bis 380 Teilnehmer.

veröffentlicht am 16.08.2017 um 18:14 Uhr
aktualisiert am 16.08.2017 um 20:11 Uhr

Katharina Brunkow und Reimar Rauer präsentierten Mitte Mai den Ferienpass 2017. Jetzt steht fest: Er war ein Erfolg. Foto: Archiv/Sto
Avatar2

Autor

Burkhard Reimer Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Mit einem „herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer“ beendete Andrea Wegener kürzlich im Verlauf einer gemeinsamen Sitzung der Ortsräte Brünnighausen und Bisperode ihren Bericht über die Coppenbrügger Aktion „Ferienpass 2017“. „Wir würden uns freuen“, fügte die Allgemeine Vertreterin von Bürgermeister Hans-Ulrich Peschka hinzu, „wenn wir im nächsten Jahr wieder auf ein so starkes ehrenamtliches Engagement zählen dürfen“.

Andrea Wegeners Dank galt unter anderem dem DRK, das die Zelte für das Ferienpass-Zeltlager zur Verfügung gestellt hatte, der Jugendwerkstatt Salzhemmendorf für die Auf- und Abbauarbeiten beim Zeltlager, dem Coppenbrügger Bauhof für Fahrzeuge und Transport von Material für Zeltlager und weitere Aktionen, der Freiwilligen Feuerwehr Behrensen, die einen Bulli für eine Ferienpass-Aktion zur Verfügung gestellt hatte, und nicht zuletzt allen, die vor und während der Aktion durch Planung und Hilfe bei der Durchführung zu deren Erfolg beigetragen hatten.

Der wiederum darf mit Fug und Recht bescheinigt werden. Zwar sind die Auswertungen noch nicht komplett abgeschlossen, aber bereits jetzt steht fest, dass mindestens 300 Kinder während ihrer Sommerferien von den zahlreichen Angeboten profitiert haben. „Aber es werden auf jeden Falle mehr gewesen sein“, ist Coppenbrügges Jugendpfleger Reimar Rauer im Gespräch mit der Dewezet überzeugt. „Wenn erst einmal auch alle kurzfristig erfolgten Anmeldungen aufgelistet sind, kommen wir bestimmt auf 350 bis 380 Teilnehmer.“

Weil Hochwasser Ende Juli Bahngleise überflutet hatte, mussten Ferienpass-Sonderfahrten leider ausfallen Foto: Reimar Rauer/pr

Insgesamt umfasste das Programm 82 Aktionen, die von 29 Vereinen, Verbänden und Einzelausrichtern angeboten und durchgeführt worden sind. Neu im Katalog waren dabei der „Ferienspaß im Reitstall“ auf dem Hof Scheele in Hastenbeck, die Mitmachangebote „Mit Moos viel los“ und „Kreative Druckwerkstatt“ der Künstlerin Mara Woldt („Freiraumgestaltung“), die Einladungen des Hundesport- und Zuchtvereins Niedersachsen e. V. zu den Aktionen „Kind mit Hund“ und „Mit Spürnasen auf der Suche“ sowie das „Waffeln Backen mit Beate“, die durchweg auf Anhieb guten Zuspruch fanden.

Das gilt auch für das Ferienpass-Zeltlager, eine gemeinsame Aktion von Bad Pyrmont, Coppenbrügge, Emmerthal, Hessisch Oldendorf und Salzhemmendorf, an dem 64 Kinder im Alter zwischen sieben und 14 Jahren teilgenommen haben. Die Mitglieder der Ortsräte nahmen den Bericht mit Beifall entgegen und verliehen – wie die Vortragende selbst – ihrer Hoffnung auf eine Wiederholung im kommenden Jahr Ausdruck.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt