weather-image
11°
Tanja Flügel veröffentlicht Geschichtsroman über die Region

Familienaktion führt zu neuem Buch

WALLENSEN/HILDESHEIM. Die gebürtige Wallenserin Tanja Flügel hat 2009 schon mal ein Buch geschrieben, wo das Kind Marthe in Wallensen allerhand erlebt und auch die Kirche Mittelpunkt des dörflichen Lebens ist. Zusammen mit ihrer Tochter Salia fragte sie sich nun, warum gleich sechs Glocken in dem Kirchturm hängen und fing an zu recherchieren. Schließlich ergab sich so viel Material, dass sie 2016 mit dem Schreiben eines weiteren Buches anfing.

veröffentlicht am 20.10.2017 um 18:50 Uhr

Tanja Flügel präsentiert ihr neues Buch, dessen Cover von Tochter Salia entworfen wurde. Foto: gök
Avatar2

Autor

Christian Göke Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Beschaulich liegt der kleine Ort Wallensen im Tal der Saale und das öffentliche Leben ist über die letzten Jahre immer mehr zurückgegangen. Auch politische Entscheidungen werden für den Ort wie für viele andere nur noch im Salzhemmendorfer Gemeinderat beschlossen. Der Ortsrat Wallensen hat selber nur noch geringe finanzielle Mittel, die er zum Wohle von Wallensen, Thüste und Ockensen einsetzen kann. Vor einigen hundert Jahren war das mal anders. Wallensen wurden 1351 sogar Stadtrechte verliehen. In dem Ort steht auch die große St.-Martins-Kirche, die dem Kirchenvorstand derzeit einige Sorgen bereitet. Im Glockenturm hängen sechs Glocken, wovon mindestens die beiden Jüngeren bald saniert werden müssen.

Die gebürtige Wallenserin Tanja Flügel hat 2009 schon mal ein Buch geschrieben, wo das Kind Marthe in Wallensen allerhand erlebt und auch die Kirche Mittelpunkt des dörflichen Lebens ist. Zusammen mit ihrer Tochter Salia fragte sie sich nun, warum gleich sechs Glocken in dem Kirchturm hängen und fing an zu recherchieren. Schließlich ergab sich so viel Material, dass sie 2016 mit dem Schreiben eines weiteren Buches anfing, dass geschichtlich noch vor „Marthe“ spielte. Mit Bezug auf die Glocken entstanden einige Geschichten, die dem Leser das Leben in der Region ab dem Jahr 800 zur Zeit Karls des Großen näherbringen. Ab etwa 900 nach Christus fanden auch im Saaletal die ersten Ereignisse statt und Wallensen stellte sich schnell als strategisch wichtiger Punkt heraus, weshalb dort auch so eine große Kirche entstand. In Wallensen wurde schließlich ein Archidiacon eingesetzt, der die Bedeutung des Ortes auch betonte. Flügel nahm das auf und verpasste dem Archidiacon Güntzel von Gittelde eine der Hauptrollen in ihrem Buch, der etwa um 1375 wirklich in Wallensen gewirkt hat. Nach „Marthe“ gibt es mit Hildegardis von Walaburgon wieder einen weiblichen Charakter in ihrem Buch, die anderen mächtigen Männern wie Siegfried von Homburg in den Geschichten auch gefährlich wird.

Flügel verarbeitet in ihrem Buch fiktive Geschichten mit geschichtlichen Tatsachen wie etwa der Magdalenenflut, die 1342 ein Jahrtausendhochwasser darstellte und in ganz Deutschland tausende von Menschen das Leben kostete. „Im Buch gibt es weniger Fakten als bei „Marthe“, was aber auch den früheren Jahren geschuldet ist. Viele Menschen konnten damals noch nicht schreiben und lesen und auch Kirchenbücher gab es aus der Zeit nicht. In rund anderthalb Jahren entstand der Geschichtsroman „Walaburgon“, wo ihre Tochter Salia immer wieder als Lektorin diente.

Tanja Flügel las die Geschichten vor und Salia prüfte sie auf die Schlüssigkeit, was schon bei „Marthe“ sehr gut funktioniert hatte. Mit ihrer Kreativität entwarf die 16jährige Salia dann auch das Cover des Buches, was nun bald bestellt werden kann. Zusammen entwickelte sich bei dem Mutter-Tochter-Gespann ein eigener Antrieb, immer weiter in die Geschichte der Region einzutauchen. Gemeinsam wurden in der Freizeit alte Schlösser und Burgen besucht und dort der Geschichte auf den Zahn gefühlt. Daraus entwickelten sich schließlich so viele Geschichten, dass die Fortsetzung von „Walaburgon“ auch schon in der Entwicklung ist.

Die Geschichten beziehen sich aber nicht nur auf Wallensen. Wichtige Rollen haben etwa auch das Bistum Hildesheim, das Amt Lauenstein oder die Homburger, die sich mit anderen Adeligen viele kriegerische Auseinandersetzungen lieferten. Auch auf die Entstehung des Christentums, der Grafschaften oder die Entwicklung der Landwirtschaft oder Architektur wird Bezug genommen, so dass der Roman nicht nur für Menschen aus der Region interessant ist.

„Seit meinem ersten Buch 2009 hat sich im Internet viel getan und so wurden einige neue historische Quellen für mich zugänglich, die viele interessante Fakten zu Tage gebracht haben. Auch die Unterlagen von Werner Beermann aus Elze haben mir sehr geholfen“, erklärt Tanja Flügel. Anders als bei „Marthe“ wird die Thüster Familie Bestellungen für das Buch zunächst sammeln und dafür auch einige Listen auslegen. Bestellen kann man das Buch für 12 Euro aber auch auf der Homepage www.tanja-fluegel.de oder telefonisch unter 05186/ 560. Die Lieferung soll dann noch vor Weihnachten erfolgen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare