weather-image
Landesvorsitzender der Jungen Union wirbt in Lauenstein für die Wahl im Mai

„Europa hat uns eine Menge Freiheiten gebracht“

LAUENSTEIN. Drei wichtige Wesensmerkmale seien es, die in Deutschland seit 70 Jahren das Leben der Bevölkerung maßgeblich begleiten: Frieden, Freiheit und Wohlstand. All das sei über einen so langen Zeitraum nicht selbstverständlich. Immer wieder müsse daran gearbeitet werden, dass es so bleibe. Ein vereintes Europa sei deshalb wichtiger denn je. „Europa hat uns eine Menge Freiheiten gebracht“, betonte Tilman Kuban im Okal-Café beim Neujahrsempfang des CDU-Gemeindeverbands Salzhemmendorf.

veröffentlicht am 13.01.2019 um 16:56 Uhr

Tilman Kuban (links) war Ehrengast des CDU-Neujahrsempfangs. Friedrich Lücke (rechts) und Petra Joumaah bedanken sich bei ihm für die Teilnahme. Foto: sto
Stolte Christiane

Autor

Christiane Stolte Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Landesvorsitzende der Jungen Union Niedersachsen und Spitzenkandidat für die Europawahl rief in seinem Referat alle Wahlberechtigten auf, unbedingt an der Europawahl am 26. Mai teilzunehmen. Jede Stimme zähle, denn Europa dürfe nicht den Populisten überlassen werden. Europa sei eine Gemeinschaft, und so müsse es auch weiterhin bleiben. Nur gemeinsam könnten Konflikte gelöst werden – nicht durch das Errichten von Grenzen und Zäunen, sondern durch sachliche Diskussionen. Gemeinsam müsse auch an der Migrationskrise gearbeitet werden. Die Lösung der Probleme sollte nicht nur karikativen Einrichtungen überlassen werden.

Auch Petra Joumaah appellierte zur Teilnahme an der Europawahl. „Gehen Sie zur Europawahl. Jede Maus muss ins Wahllokal“, betonte die CDU-Landtagsabgeordnete. Leider werde die Wahl von vielen Bürgern nicht „so richtig ernst genommen“.

Friedrich Lücke hob in seiner Neujahrsansprache die kommunalpolitischen Ereignisse hervor – unter anderem auch den Haushalt der Gemeinde 2019, der von der CDU abgelehnt worden war. Warum? „Das Investitionsprogramm für das Jahr 2019 war uns zu hoch“, betonte der Gemeindeverbandsvorsitzende. Für Gesamtinvestitionen von etwa 4,8 Millionen Euro seien Kreditaufnahmen von etwa 4,2 Millionen Euro vorgesehen. Das bedeute eine Nettoneuverschuldung, die eigentlich, laut Vereinbarung mit Kreis und Land, nicht sein dürfe. Natürlich müssen Pflichtaufgaben durchgeführt werden, doch nicht alle auf einmal.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt