weather-image

Hauptinvestitionen 2019 im Finanzausschuss vorgestellt / Neues Löschfahrzeug für Coppenbrügge

Es wird kräftig gebaut

COPPENBRÜGGE. Die Schwerpunkte des kommenden Haushaltes für den Flecken Coppenbrügge werden neben dem Hauptbereich für Kinderbetreuung und Soziales im baulichen Bereich liegen. Generell wird der Ortsteil Bisperode als zweiter Hauptort des Fleckens in den kommenden Jahren im Mittelpunkt der Investitionen beim Kindergartenan- und neubau liegen.

veröffentlicht am 13.11.2018 um 16:00 Uhr

Die Grafik zeigt deutlich: Neben dem Hauptbereich für Kinderbetreuung und Soziales wird in Coppenbrügge das meiste Geld in den baulichen Bereich fließen.
Joachim Zieseniß

Autor

Joachim Zieseniß Reporter Coppenbrügge-Salzhemmendorf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das ging aus den Ausführungen von Kämmereileiterin Anja Hölscher und Bauamtsleiter Jürgen Krückeberg hervor. Anlässlich der jüngsten Sitzung des Finanzausschusses des Fleckenrats stellten sie neben dem Zahlenwerk auch die im Haushalt 2019 vorgesehenen Hauptinvestitionen den Ausschussmitgliedern und einer interessierten Öffentlichkeit vor. Generell wird der Ortsteil Bisperode als zweiter Hauptort des Fleckens in den kommenden Jahren im Mittelpunkt der Investitionen beim Kindergartenan- und neubau liegen. Hinzukommend ist eine Vielzahl von Brandschutzmaßnahmen, die an der Grundschule in Bisperode mit insgesamt 1,3 Millionen Euro zu Buche schlagen. Zusammen mit diesen Brandschutzmaßnahmen an der Grundschule Bisperode und der bauliche Erweiterung des dortigen Kindergartens sowie des Neubaus belaufen sich hier die Kosten auf insgesamt 3,4 Millionen Euro. Allein die Kosten für den Kita-Neubau werden nach derzeitigem Stand auf 1,5 bis 1,6 Millionen Euro geschätzt.

Für den Bereich der Abwasserentsorgung in Coppenbrügge sind 150 000 Euro, für die Frischwasserversorgung in der Ortschaft Brünnighausen 400 000 Euro eingeplant. Hier ist beim bevorstehenden Leitungsneubau in Brünnighausen ein Notwasseranschluss ans Coppenbrügger Wassernetz vorgesehen.

Mit der Inklusion soll Kindern und jungen Menschen mit Handicap eine Ausbildung ohne Ausgrenzung an Normalschulen ermöglicht werden. Für die Inklusion, die an der Grundschule Coppenbrügge einen Schwerpunkt in Flecken haben soll, sind im kommenden Jahr Umbaumaßnahmen vorgesehen, um die Schule im Parterre barrierefrei und die Toiletten behindertengerecht zu machen. Auch das Dorfgemeinschaftshaus Behrensen soll behindertengerecht nachgerüstet werden: Derzeit nur über eine Treppe erreichbar, ist hier ein Außenaufzug vorgesehen. Als weitere Maßnahme in Behrensen soll der Kinderspielplatz vom Gutsgelände vor das gemeindeeigene Haus am Schweineplacken in den Dorfmittelpunkt umziehen. Bürgermeister Hans-Ulrich Peschka stellte in diesem Zusammenhang aber mit Nachdruck fest, dass alle Maßnahmen und Projekte, die über das Leader-Programm laufen, abhängig von der Gegenfinanzierung durch die Bedarfszuweisungen des Landes sind.

Den drittgrößten Posten bei den Coppenbrügger Haushaltsausgaben macht nach dem Baubereich der Sektor Sicherheit und Ordnung aus. Größter Posten dürfte hier ein neues Löschfahrzeug für Coppenbrügge sein. Für die gesamte Wehr sind zwei neue Gaswarngeräte anzuschaffen. Außerdem soll für die Wehr Bisperode ein neuer Stromerzeuger für rund 10 000 Euroangeschafft werden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt