weather-image
Ladesäule von Westfalen Weser Energie für Elektroautos am Bürgeramt in Coppenbrügge in Betrieb

Energiegeladen und elektrisch mobil

COPPENBRÜGGE. Um die Idee des Elektroautos weiter in Fahrt zu bringen und die Alltagstauglichkeit zu fördern, haben der Flecken Coppenbrügge und die kommunale Westfalen Weser Energie-Gruppe in der Werner-Düwel-Straße auf dem Parkplatz hinter dem Bürgeramt gemeinsam eine Ladestation mit zwei Ladepunkten aufgestellt.

veröffentlicht am 10.07.2018 um 16:34 Uhr

Bürgermeister Hans-Ulrich Peschka und Lars Germer von Westfalen Weser Netz nehmen die E-Ladestation offiziell in Betrieb. Foto: joa
Avatar2

Autor

Marina Fuchs Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Sie wurde jetzt von Coppenbrügges Bürgermeister Hans-Ulrich Peschka und Lars Germer vom Ladestation-Service Westfalen Weser Netz offiziell in Betrieb genommen. Derzeit sind im Landkreis 138 Elektrofahrzeuge zugelassen; im Vergleich zum Stand 31. Dezember 2015 mit damals 53 Fahrzeugen ein beachtlicher Zuwachs, berichtet Sandra Lummitsch, Pressesprecherin des Landkreises Hameln-Pyrmont.

Die Westfalen Weser Energie-Gruppe investiert derzeit in die Installation von 200 Ladepunkten in OWL und Südniedersachsen. Wie Lars Germer berichtet, ist es Ziel, dass sich die E-Tankstellen zukünftig in einer durchschnittlichen Entfernung von etwa 20 Kilometern zueinander befinden. Noch sei man um einiges von diesem Ziel entfernt, so Germer: „Aber wir sind auf dem besten Wege.“ So sind nachdem die Kernstadt Hameln bereits seit Jahren mit mehrere Ladestationen versorgt ist, gerade in jüngster Vergangenheit auch Bad Pyrmont, Coppenbrügge, Salzhemmendorf, Bodenwerder, Kirchbrak und Emmerthal mit E-Tanksäulen ausgerüstet worden. In Aerzen ist man noch in Planung, ebenso in Halle, Hehlen und Heyen.

Die beiden Coppenbrügger Ladestationen haben jeweils eine Leistung von 22 kW. Damit kann im besten Fall ein Elektroauto in einer Stunde für die nächsten 100 Kilometer wieder aufgeladen werden. Tanken kann hier übrigens jeder mit einem Elektrofahrzeug, vorausgesetzt es hat einen EU-genormten Standardstecker Typ2.

Die Freischaltung der Ladesäule erfolgt über die App „PlugSurfing“, über die auch die Abrechnung läuft. Der Nutzer muss sich dort einmalig registrieren und kann dann an der Tankstelle hinter dem Bürgeramt sofort laden.

Für die Verantwortlichen im Flecken Coppenbrügge lag es auf der Hand, sich beim Thema Elektromobilität zu engagieren. „Uns kommt das gemeinsame Projekt sehr entgegen, weil wir uns schon längere Zeit mit dem Thema beschäftigen. Wir greifen damit die aktuelle Entwicklung und zukünftige Trends auf. Gerade im ländlichen Raum ist es wichtig, zu zeigen, dass die eigene Mobilität auch umweltfreundlich und nachhaltig möglich sein kann“, verdeutlicht Bürgermeister Hans-Ulrich Peschka: Auch als ein Stück Zukunftssicherung.

Die Fachleute der Westfalen Weser Energie-Gruppe gehen davon aus, dass Elektroautos sich ab 2020/2021 durchsetzen werden, da ab dann die Modellvielfalt erheblich zunimmt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt