weather-image

Ein Wohnprojekt für Alt und Jung

Oldendorf (sto). Für die Verwirklichung ihres Wohnprojektes, bei dem Alt und Jung gemeinsam unter einem Dach auf dem Land leben, hatte Erika Rasch fest auf die Zahlung von Strukturfördermitteln gesetzt. Die werden nun nicht fließen. „Trotzdem will ich die Flinte nicht gleich ins Korn werfen“, betont Erika Rasch hartnäckig.

veröffentlicht am 12.10.2010 um 15:16 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 00:41 Uhr

Wohnprojekt
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Oldendorf (sto). Für die Verwirklichung ihres Wohnprojektes, bei dem Alt und Jung gemeinsam unter einem Dach auf dem Land leben, hatte Erika Rasch fest auf die Zahlung von Strukturfördermitteln gesetzt. Die werden nun nicht fließen. „Trotzdem will ich die Flinte nicht gleich ins Korn werfen“, betont Erika Rasch hartnäckig. Mit Hilfe des in Hannover ansässigen „Forums Gemeinschaftliches Wohnen“ möchte sich die Witwe nun nach anderen „Geldquellen“ umsehen. „Es muss doch möglich sein, in guter Nachbarschaft zu leben, zusammen etwas auf die Beine zu stellen und sich im Alltag zu unterstützen“, sagt die 66-Jährige. Seit drei Jahren trägt sie sich mit dem Gedanken, auf ihrem Hof ein gemeinschaftliches Wohnprojekt einzurichten, wo jeder jedem hilft. Auf seine Weise und nach seinen Fähigkeiten. Es ist kein Altenheim. Kein Pflegeheim. Und auch kein betreutes Wohnen, wie manche Leute denken, denen sie davon erzählt. Es ist aber auch keine Wohngemeinschaft im herkömmlichen Sinn, in der alle miteinander in einer Wohnung leben. Das Alter der Mieter spiele keine Rolle. „Wichtig ist mir die Gemeinschaft“, sagt die Rentnerin. Sie will Wohnraum schaffen für Menschen, die genauso denken wie sie. Für Menschen, die in guter Nachbarschaft wohnen und ein harmonisches Miteinander pflegen möchten, ohne dabei jedoch die Eigenständigkeit zu verlieren. Das Konzept für ein „gemeinschaftliches Landleben“ steht - jetzt fehlen nur noch die Finanzen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt