weather-image
16°
Seit 50 Jahren ist Helga Vogt als Organistin im Einsatz für die Kirchen im Saaletal

Ein Leben ohne Musik ist für sie unvorstellbar

Hemmendorf/Lauenstein (sto). „Versäume keine Gelegenheit, dich auf der Orgel zu üben. Es gibt kein Instrument, das am Unreinen und Unsauberen im Tonsatz wie im Spiel alsogleich Rache nähme wie die Orgel“, lautet eine der „Musikalischen Haus- und Lebensregeln“ Robert Schumanns. Helga Vogt hat sie zeitlebens genutzt, die Gelegenheiten. Schon als Jugendliche. Mit 16 Jahren bekam sie ihren ersten Orgelunterricht und entdeckte ihre große Leidenschaft für das Orgelspiel. „Die Faszination für dieses königliche Instrument ist bis heute geblieben“, betont die 72-Jährige. Seit 50 Jahren ist Helga Vogt als Organistin im Einsatz für die Kirchen im Saaletal, schwerpunktmäßig für die St. Vitus-Kirche in Hemmendorf. Dort hat sie 1960 den St.-Vitus-Chor gegründet, den sie seitdem leitet.

veröffentlicht am 07.11.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 23:21 Uhr

270_008_4398731_lkcs101_0811.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Ein Leben ohne Musik ist für mich unvorstellbar“, sagt die Kirchenmusikerin. Ihre musikalische Ausbildung begann mit zwölf Jahren am Klavier. Geübt hat sie jeden Tag bei einer Klavierlehrerin am Flügel für ganz wenig Geld. Ein eigenes Klavier gab es erst später. „Mein Vater hatte es von einem Altwarenhändler gekauft“, erinnert sich Helga Vogt, die seit 1948 in Lauenstein wohnt und gebürtig aus Jauer in Niederschlesien ist.

Nach vier Jahren fleißigen Übens bekam sie dann ihren ersten Orgelunterricht bei Helmut Rautmann, dem damaligen Organisten von Lauenstein. Anschließend folgte die Vorbereitungszeit beim Kirchenmusikdirektor der Michaeliskirche Hildesheim für die Aufnahme an die Kirchenmusikschule Hannover. Auf Empfehlung des damaligen Superintendenten Hustedt habe sie später in Hemmendorf eine Stelle als sogenannte C-Kirchenmusikerin angetreten, mit einer Festanstellung ab 1. Oktober 1960.

Seitdem übt sie die Organistentätigkeit ununterbrochen an allen Orgeln des Saaletals aus. An Sonn- und Feiertagen, an Heiligenabend, bei Hochzeiten, Taufen und Beerdigungen. Helga Vogt ist immer dabei. In Freud’ und in Leid. „Für die Zukunft wünsche ich mir eine stabile Gesundheit, um noch weitere Dienstjahre für die Kirchenmusik zur Ehre Gottes und zur Freude der Gemeinde absolvieren zu können“, sagt sie. Seit vielen Jahren bildet die Kirchenmusikerin darüber hinaus Nachwuchstalente für die Orgel aus, und zwar aus der Reihe der begabtesten Klavierschüler. „Zuletzt hat Jan Meyer aus Lauenstein als achter Nachwuchsorganist die Orgelprüfung mit „Sehr gut“ bestanden“, freut sich Helga Vogt.

Der St.-Vitus-Chor bei einer Probe in der Kirche Hemmendorf.
  • Der St.-Vitus-Chor bei einer Probe in der Kirche Hemmendorf.

Ihre Liebe zur Musik gibt und gab die ehemalige Musik- und Religionslehrerin der Ernst-Rudorff-Schule in Lauenstein gern an junge Menschen weiter. Auch im Kindergottesdienst und bis 2009 im Kindersingkreis in Hemmendorf. Auch begleitet Helga Vogt die monatlichen Seniorennachmittage in Hemmendorf und das Kirchenfrühstück in Salzhemmendorf.

„Eine 50-jährige Tätigkeit in einer Gemeinde ist nicht allzu häufig“, sagt Helmut Langenbruch auf Anfrage der Dewezet. Er ist Kirchenmusikdirektor an der Michaelis-Kirche Hildesheim und zuständig für die Fachaufsicht und die Fachberatung für Kirchenmusik im Bezirk Hildesheim. Gar nicht so selten, wie meist angenommen, sei jedoch, dass junge Leute eine Orgelausbildung machen. Zwar gebe es Gegenden, die nicht so reichlich versorgt seien, die Nachwuchssorgen halten sich jedoch im Großen und Ganzen in Grenzen. Wichtige Voraussetzung für das Orgelspiel: „Man muss mit den Beinen an die Pedaltasten heranreichen können, was das Alter der Schüler nach unten auf etwa zehn bis zwölf Jahre begrenzt“, so Langenbruch.

Für ihr 50-jähriges Engagement in der Kirchenmusik wurde Helga Vogt kürzlich in Hemmendorf von Pastorin Sabine Ahlbrecht und vom Kirchenvorstand Hartmut Georgi mit einer Urkunde ausgezeichnet. Geehrt wurden darüber hinaus folgende langjährige Chormitglieder: Hannelore Becker, die seit Gründung des Chores dabei ist, Ingrid Scheele (für 45 Jahre), Elsa Schütte (30 Jahre), Ralf Bledau, Georg Seegers, Gaby Hillmer, Ellen Gritzka, Ilona Renziehausen, Brigitte Pieper und Thea Ziegenmeyer für 10- bis 20-jährige Mitgliedschaft.

Helga Vogt an der Orgel in der St.-Vitus-Kirche Hemmendorf. Seit 1960 übt sie die Organistentätigkeit ununterbrochen an allen Orgeln des Saaletals aus. An Sonn- und Feiertagen, am Heiligenabend, bei Hochzeiten, Taufen und Beerdigungen.

Foto: sto



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt