weather-image
13°
Roman von Claudia Schreiber wird verfilmt

Dreharbeiten beginnen im nächsten Jahr

Coppenbrügge. Im Juli vor neun Jahren war Claudia Schreiber zum ersten Mal auf Einladung der Kulturinitiative „Unser Dorf liest“ in Coppenbrügge – im Reisegepäck „Emmas Glück“, ein preisgekröntes Buch, das auch verfilmt und auf die Theaterbühne gebracht worden war. Diesmal hatte die Schriftstellerin den Zuhörern süße Schattenmorellen mitgebracht und eine bewegende Geschichte über Annie, die ihre Kindheit in den Erhalt einer Obstplantage investiert.

veröffentlicht am 01.07.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 10:21 Uhr

270_008_6446928_lkcs102_0107.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Schon der Titel des Romans „So süß wie Schattenmorellen“ macht neugierig, regt aber auch zum kritischen Hinterfragen an. Denn: Schattenmorellen sind doch sauer und nicht süß. Also wieder nur ein Buch unter Büchern voller Klischees? Ein Buch mehr, dessen einziger Zweck darin besteht, die Regale einer Buchhandlung zu füllen? Zum Glück nicht. Es ist ein Buch mit Tiefgang und Humor über das Erwachsenwerden und über das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen. Ein Leben so süß wie Schattenmorellen.

Lebendig schildert die Autorin den Weg der 14-jährigen vaterlosen Annie, die eines Tages von ihrer Mutter mit einer Schattenmorellenplantage sitzengelassen wird. Obwohl sie oft verzweifelt ist, packt sie das Leben am Schopf. Auf sich gestellt, wird sie zu einem rettenden Anker für skurrile Mitmenschen.

Ihr 2011 erschienenes Buch stellte Claudia Schreiber im fast vollbesetzten Kulturzentrum Coppenbrügge vor. Anlass war die „15. Coppenbrügger Lesewoche“, zu der Heiner Stender, Buchhändler und Sprecher von „Unser Dorf liest“, die in Köln lebende Autorin eingeladen hatte. Ihre lebendige Art des Vorlesens voller Gestik und Mimik zog die Zuhörer in ihren Bann. Schnell entwickelte sich ein Gespräch mit dem Publikum. Die Autorin erzählte von ihrer eigenen Kindheit auf einer Obstplantage in dem kleinen Ort Schachten in Nordhessen. Die eigenen Erfahrungen kamen dem Buch zugute und werden sicher auch in den geplanten Film einfließen. Die Dreharbeiten für „Süß wie Schattenmorellen“ beginnen im kommenden Jahr. 2015 soll der Film gesendet werden. „Derzeit arbeiten wir gerade an dem Drehbuch“, erzählte Claudia Schreiber. Es sei eine große Freude für sie, mitarbeiten zu dürfen. sto



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare